Startseite / Fußball / 3. Liga / Pyrotechnik: MSV Duisburg muss 4.900 Euro Strafe zahlen

Pyrotechnik: MSV Duisburg muss 4.900 Euro Strafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet „unsportliches Verhalten“ einiger Fans.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den MSV Duisburg im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen „unsportlichen Verhaltens“ einiger Anhänger mit einer Geldstrafe von 4.900 Euro belegt.

Grund: Vor dem Drittliga-Spiel bei der SG Sonnenhof Großaspach (1:1) am 21. Dezember 2019 hatten Duisburger Zuschauer mindestens 14 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Der MSV hat dem Urteil des Sportgerichts zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Viktoria Köln: Vereinspatron Franz-Josef Wernze tritt künftig kürzer

Langjähriger Mäzen zieht sich aus Öffentlichkeit zurück, bleibt aber Sponsor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.