Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot-Weiss Essen verliert Top-Spiel gegen Rödinghausen 0:2

Rot-Weiss Essen verliert Top-Spiel gegen Rödinghausen 0:2

Team von Trainer Christian Titz neun Punkte hinter Spitzenreiter.
Die Meisterschaftshoffnungen von Rot-Weiss Essen erhielten am 23. Spieltag in der Regionalliga West einen herben Dämpfer. Vor 12.113 Zuschauern an der Hafenstraße unterlag das Team von Trainer Christian Titz am 113. Geburtstag des Traditionsvereins dem Tabellenführer SV Rödinghausen im Top-Spiel vor eigenem Publikum 0:2 (0:1). Damit wuchs der Rückstand des Tabellendritten auf die Ostwestfalen auf neun Punkte an. Außerdem weist der SVR das deutlich bessere Torverhältnis auf, hat allerdings auch eine Partie mehr ausgetragen.

Schon früh schockte Rödinghausens Torjäger Simon Engelmann (Foto) die RWE-Anhänger mit dem 1:0-Führungstreffer für die Gäste (1.). Es war bereits sein 19. Saisontor. Den Endstand stellte der erst kurz zuvor eingewechselte Björn Schlottke (68.) her. Für den SVR war es im 21. Spiel bereits der 16. Sieg. Aus den vergangenen acht Partien holte die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen 22 von 24 möglichen Punkten. Die Essener mussten dagegen bereits ihre vierte Heimniederlage hinnehmen.

RWE-Trainer Titz: „Riesige Enttäuschung“

„Die Enttäuschung ist riesig“, sagte Essens Trainer Titz: „Das erste Gegentor fällt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt und hat uns ein wenig den Stecker gezogen.“ Erst nach etwa 20 Minuten sind wir besser ins Spiel gekommen und hatten auch die eine oder andere gute Möglichkeit. Wir hatten es in der Hand, den Abstand zur Spitze zu verringern. Leider haben wir es nicht geschafft.“

Rödinghausens Trainer Maaßen meinte: „Wir hatten uns vorgenommen, von Beginn an ganz aggressiv aufzutreten. Das hat die Mannschaft hervorragend umgesetzt. Als der Essener Druck größer wurde, hat uns Torhüter Niclas Heimann mit einer überragenden Parade im Spiel gehalten. Ich bin unheimlich stolz auf das gesamte Team.“

Das könnte Sie interessieren:

Köln: Fortuna-Wein ab sofort neu im Onlineshop

Auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie soll Genuss nicht zu kurz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.