Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Mönchengladbach: Christoph Kramer brummt der Schädel

Borussia Mönchengladbach: Christoph Kramer brummt der Schädel

Mittelfeldspieler musste bei 2:2 in Leipzig benommen vom Platz.
Für Christoph Kramer (Foto), Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, war das Spitzenspiel bei RB Leipzig (2:2) bereits nach einer knappen halben Stunde beendet. Der Weltmeister von 2014 bekam bei einem Zweikampf das Knie von Nationalspieler Timo Werner voll an den Kopf und blieb nach dem unglücklichen Zusammenprall benommen auf dem Boden liegen.

Gestützt von Mannschaftarzt Dr. Ralf Doyscher und Chef-Physiotherapeut Hendrik Schreiber wurde Kramer dann vom Spielfeld geführt. „“Es ging ihm schon besser als vorher, als er vom Platz runter ist“, sagte Borussia-Trainer Marco Rose. „Ich hoffe nicht, dass es etwas Schlimmeres ist.“

Nach dem Unentschieden beim bisherigen Ligaprimus aus Leipzig belegen die Gladbacher nach dem 20. Spieltag den vierten Tabellenplatz. „Mit unserer Leistung haben wir bewiesen, dass wir zurecht dort oben stehen“, befand Rose. Neuer Tabellenführer ist der FC Bayern München (42 Punkte), der RB Leipzig (41) auf Platz zwei verdrängt hat. Dahinter folgen punktgleich Borussia Dortmund (39) und die „Fohlen“ (beide 39). Die beiden weiteren internationalen Startplätze nehmen aktuell Bayer 04 Leverkusen (34) und der FC Schalke 04 (je 34 Punkte) ein. Borussias Vorsprung auf Platz sieben, den derzeit die TSG Hoffenheim (33) belegt, beträgt sechs Zähler.

Noch am Abend flogen die Borussen von Leipzig aus zurück in die Heimat. Um 11 Uhr absolvierten alle Spieler, die länger zum Einsatz gekommen waren, am Sonntag eine regenerative Einheit, und alle übrigen Akteure das Spielersatztraining. Am Montag können die Gladbacher Profis einen freien Tag genießen, ehe sie am Dienstag um 16 Uhr die Vorbereitung auf das Derby am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln aufnehmen. Angreifer Alassane Plea wird dann wegen seiner Gelb-Roten Karte, die er in Leipzig wegen Reklamierens gesehen hatte, nicht dabei sein.

Quelle (Foto/Infos): Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf stellt Weichen für Zukunft

Finanzierung und Planung für ein neues Funktionsgebäude stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.