Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: Renntag am 12. Februar soll stattfinden

Traben Gelsenkirchen: Renntag am 12. Februar soll stattfinden

Keine weiteren Herpes-Befunde – Aber strenge Hygiene-Auflagen.
Nach aktuellem Stand kann die nächste Rennveranstaltung auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen am Mittwoch, 12. Februar, wie geplant durchgeführt werden. Das teilte der Traber-Dachverband HVT mit. Zuletzt war die Rennbahn wegen der positiven Herpes-Befunde bei zwei Trabrennpferden geschlossen worden (MSPW berichtete). Ein Renntag musste deshalb kurzfristig nach Dinslaken verlegt werden, eine weitere geplante Veranstaltung wurde abgesagt. Die folgenden Untersuchungen brachten aber keine weiteren Herpes-Erkrankungen.

Wir veröffentlichen die HVT-Mitteilung im Wortlaut:

„Nach zwei positiven Herpesbefunden auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen wurde am Mittwoch, 29. Januar, im Auftrag des HVT der gesamte Equiden-Bestand an diesem Standort auf Equine Herpesvirus 1 mittels Nasentupfer beprobt. Während der Beprobung waren alle Pferde fieberfrei (eine Ausnahme: ein Pferd mit Phlegmone).

Sämtliche Labor-Ergebnisse sind negativ, auch das des zweiten Pferdes, das in der Vorwoche noch positiv getestet worden war. Das erste Pferd mit Positiv-Befund war am 20. Januar eingeschläfert worden.

Das Risiko von Neuinfektionen auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen ist nach jetzigem Stand gering. Zwingende Voraussetzung zur Verhinderung eines neuen Ausbruchs ist allerdings ein strenges und konsequentes Hygiene-Management. Bis auf weiteres müssen alle Pferde an dem Standort zwei Mal täglich einem Fiebermessen unterzogen werden. Bei Auffälligkeiten wie Fieber, Husten oder Nasenausfluss müssen geeignete Sofortmaßnahmen ergriffen werden: Nasentupferprobe, Titerbestimmung auf Herpes, Unterbringung im Quarantänestall, den der Rennverein Gelsenkirchen eingerichtet hat. Überdies ist auf größtmögliche Sauberkeit im gesamten Stallgelände zu achten.

Der am Mittwoch, 12. Februar, in Gelsenkirchen geplanten Rennveranstaltung steht nach derzeitigem Stand der Dinge und bei konsequenter Durchführung des Hygiene-Managements nichts entgegen.“

Das könnte Sie interessieren:

Traben: Tim Schwarma gewinnt für Sonja und Heinz Wewering

Zehnjähriger Hengst As des Jacquets siegt erneut im holländischen Wolvega.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.