Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Rundumversorgung für Kicker des „Talentwerks“

VfL Bochum: Rundumversorgung für Kicker des „Talentwerks“

VfL erweitert sein Partnernetzwerk in Sachen Gesundheit und Medizin.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum 1848 erweitert sein Partnernetzwerk in Sachen Gesundheit und Medizin und kooperiert für seine Nachwuchsabteilung („Talentwerk“) ab sofort mit der „ÜBAG“ Dr. Thomas/Dr. Lepper und Partner, die auch die ärztliche Leitung übernehmen.

Der Begriff „ÜBAG“ umfasst eine medizinische Kooperation über Standorte hinweg und steht als Abkürzung für „Überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft“. Diese ist berufs- und zulassungsrechtlich eine echte Gemeinschaftspraxis. Die Besonderheit dieser Kooperationsform besteht darin, dass die beteiligten Ärzte nicht zusammen an einem Ort praktizieren.

Die Kooperation mit der „ÜBAG“ Dr. Thomas/Dr. Lepper und Partner erfolgt in enger Abstimmung mit der medizinischen Leitung des VfL, Prof. Dr. Karl-Heinz Bauer, der als Chefarzt und Leiter der Klinik für Chirurgie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund auch Vereinsarzt des VfL Bochum ist.

Mit den Bochumer Krankenhäusern St. Joseph und St. Elisabeth kooperiert das „Talentwerk“ bereits, so dass man nun über weitere medizinische Experten verfügt, bei denen die verletzten Spieler der VfL-Nachwuchsabteilung in guten Händen sind. Die Spieler im sogenannten Übergangsbereich zwischen „Talentwerk“ und Lizenzspielerkader werden weiterhin von Prof. Dr. Bauer und seinem Team betreut.

„Neben den beiden Krankenhäusern St. Joseph und St. Elisabeth sind unsere neuen Partner das Mosaiksteinchen, das uns noch gefehlt hatte. So ist eine Rundumversorgung unserer Talente noch besser gewährleistet“, sagt VfL-Nachwuchsleiter Alexander Richter.

Foto-Quelle: VfL Bochum

 

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum bereitet sich auf Spiele ohne Zuschauer vor

Traditionsverein prüft standortbezogenes Produktionskonzept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.