Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / 1:0 gegen RWO! Oguzhan Kefkir lässt RWE vor 13.256 Fans jubeln

1:0 gegen RWO! Oguzhan Kefkir lässt RWE vor 13.256 Fans jubeln

Essener ziehen nach Punkten gleich – Auch SC Verl erfolgreich.
Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen darf in der Regionalliga West weiter auf den Gewinn der Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga hoffen. Das Team von Trainer Christian Titz gewann zum Abschluss des 25. Spieltages das Revierderby gegen den direkten Konkurrenten Rot-Weiß Oberhausen 1:0 (0:0) und zog nach Punkten mit dem drittplatzierten Nachbarn gleich.

Vor 13.256 Zuschauern an der Hafenstraße ließ Oguzhan Kefkir (81./auf dem Foto rechts) mit seinem siebten Saisontreffer die Anhänger der Essener jubeln. Schon das Hinspiel in Oberhausen hatte RWE 3:0 gewonnen. Diesmal endete für die Gäste eine Serie von fünf Siegen hintereinander.

Beide Ruhrgebiets-Klubs sind jetzt zwölf Punkte von Tabellenführer SV Rödinghausen entfernt. Der Ligaprimus, der zwei Partien mehr ausgetragen hat, wird jedoch keine Zulassung für die 3. Liga beantragen. Auf Platz zwei hat der SC Verl nach dem 2:1 (1:1) gegen die U 23 des FC Schalke 04 fünf Zähler mehr auf dem Konto als RWO und RWE, aber gegenüber beiden Verfolgern noch eine Nachholpartie in der Hinterhand.

„Es war ein wichtiger Heimsieg für uns“, meinte RWE-Trainer Titz: „Entscheidend waren die Griffigkeit und die Zweikampfstärke. Wir haben uns in den Kopfballduellen und in den Zweikämpfen gut behauptet und vor allem diszipliniert verteidigt.“

Oberhausens Trainer Mike Terranova sagte: „RWE hatte ein, zwei Chancen mehr. Wir haben uns zu viele Ballverluste erlaubt, auch das Umschaltspiel war nicht optimal. Die Niederlage wird aber uns nicht umwerfen. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen bleiben.“

Die Verler sind nach dem Heimsieg gegen Schalke seit sechs Spieltagen unbesiegt, holten in dieser Phase 16 von 18 möglichen Punkten. Vor 1.024 Zuschauern trafen erneut die beiden Torjäger Aygün Yildirim (16.) und Zlatko Janjic (82.) für die Hausherren. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für S04 markierte Winterzugang Luca Schuler (31.).

Das könnte Sie interessieren:

VfB Homberg: Oliver Adler wird neuer Torwarttrainer

Ex-Profi von Rot-Weiß Oberhausen tritt Nachfolge von Peter Cernuta an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.