Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Trainer Frank Fuhrmann gelingt Hattrick

Galopp Dortmund: Trainer Frank Fuhrmann gelingt Hattrick

58-Jähriger auf Erfolgskurs – 100. Treffer für Anna von den Troost.
Für die Saison 2020 hat sich Galopper-Trainer Frank Fuhrmann (auf dem Foto links) viel vorgenommen: Der 58-Jährige möchte gerne bei der Championatswertung ganz vorne mitmischen. Mit gleich drei Siegen bei frühlingshaften Temperaturen am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist er diesem Ziel ein Stückchen nähergekommen.

In Möser bei Magdeburg trainiert Frank Fuhrmann rund 50 Pferde und gehört damit zu den Führenden in der Branche. Seine Vollblüter laufen meist in den sogenannten Basisrennen des Sports und das sehr regelmäßig. Seinen Beruf beschrieb er einmal mit den Worten „Pferd, Berufung, Leidenschaft, Inspiration, Adrenalin und Faszination“.

Im Vorjahr gewann Fuhrmann insgesamt 32 Rennen und war damit Vierter der Trainer-Rangliste. In der noch jungen Saison steht er nun bereits bei sieben Siegen. Er punktete in Dortmund diesmal unter anderem mit Archie’s Sister (Siegquote 58:10) in einem Rennen über 1.700m. In diesem Amateurrennen saß Helen Böhler im Sattel. Außerdem dominierte Fuhrmann die beiden Sprintrennen des Tages über 1.200 Meter. Einmal gelang ihm mit Sunbright (75:10) unter Amateur Leon Wolf uns Isle of Shadows mit der Schweizerin Sibylle Vogt sogar ein Doppelerfolg.

Den Auftakt machte aber Bobby’s Charm (37:10), geritten von Jozef Bojko (auf dem Foto in der Mitte). Für den fünfjährigen Wallach war es bereits der dritte Erfolg in der Sandbahn-Saison 2019/2020 – ein Kunststück, das auch die Stute Thunder Light (37:10) über 1.950 Meter schaffte. Die Sechsjährige aus dem Stall von Marco Klein (Mannheim) wurde von Tommaso Scardino geritten. „Sie hat einen Riesenspass momentan und wird in 14 Tagen noch einmal in Dortmund laufen“, sagte Klein, der mit Ignaz auch den Zweitplatzierten in dem Rennen stellte.

Ein weiterer Dauergast in Wambel war ebenfalls erfolgreich: Der sechsjährige Bolt Phantom (15:10) von Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen (Rijkevoort/NL) gewann als haushoher Favorit das Sieglosen-Rennen über 1.700 Meter. Geritten wurde er von Anna van den Troost, die damit ihren 100. Sieg landete. Den Schlusspunkt des Renntags setzte wieder einmal Town Charter (62:10) aus dem Mülheimer Quartier von Marian Falk Weißmeier. Mit viel Speed holte er sich, geritten von Schwester Esther Ruth Weißmeier (Sonsbeck), die Prüfung über 1.800 Meter.

Der nächste Renntag in Dortmund-Wambel findet am kommenden Sonntag, 23. Februar, statt. Rennbeginn voraussichtlich wieder um 11 Uhr.

Foto-Quelle: Marc Rühl – DRV

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Feine Volltreffer für Grewe und Weißmeier

Schweizerin Sibylle Vogt stellt erneut ihre Bestform unter Beweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.