Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Aktionstag: Arminia Bielefeld stellt sich sozialer Verantwortung

Aktionstag: Arminia Bielefeld stellt sich sozialer Verantwortung

Joakim Nilsson und Brian Behrendt besuchen Einrichtungen.
„Helfen, ohne zu fragen wem“, brachte es einst Henry Dunant (1828 bis 1910), Gründer des Roten Kreuzes und Friedensnobelpreisträger 1901, auf den Punkt. Unter dem Motto „Schwarz-Weiß-Bunt: Spieltach des sozialen Engagements“ rückt Tabellenführer Arminia Bielefeld im Rahmen des Zweitliga-Heimspiels am Sonntag, 13.30 Uhr, gegen den SV Wehen Wiesbaden die Arbeit von sozial und gesellschaftlich engagierten Institutionen in den Fokus. Die beiden DSC-Profis Joakim Nilsson und Brian Behrendt überbrachten vor der Partie Tickets an zwei Einrichtungen.

Die „wertkreis Gütersloh gGmbH“, die von Brian Behrendt besucht wurde, und das Projekt interkultureller Arbeit (PIA) des DRK Kreisverband Bielefeld, das sich über Joakim Nilsson freute, waren die Gewinner des vom DSC Arminia initiierten Video-Wettbewerbs zum Thema „Wie wird Arminia in Eurer Institution gelebt?“

In Gütersloh erwarteten Brian Behrendt über 100 begeisterte Mitarbeiter des „wertkreis“. Dr. Sebastian Menke, Werkstattleiter der Institution, fasste die Begeisterung rund um den Besuch des Profis zusammen: „Die Aktion ist ein absolutes Highlight für uns. Es kommt bei allen hier super an, und es macht uns stolz, dass Brian jetzt plötzlich hier mitten zwischen uns steht.“ Viele der Mitarbeiter ergatterten sich Autogramme und Fotos mit dem Innenverteidiger, so auch Michael Junker: „Ich kenne Arminia schon lange, aber die Spieler sieht man ja sonst nur von weiter weg. Deshalb ist es klasse, dass Brian uns die Tickets übergibt. Ich habe mir von ihm eine Autogrammkarte und meinen Schal unterschreiben lassen.“

Joakim Nilsson traf in Bielefeld auf etwa 20 Kinder, die Teil des PIA-Projektes sind und aus vielen verschiedenen Ländern kommen. Schnell wurden Prognosen über die Arminia-Saison ausgetauscht, und es blieb Zeit für jede Menge Erinnerungsfotos und Unterschriften. Christiane Hollenberg-Schüttler leitet den PIA-Treff und meinte: „Alle Kinder haben sich sehr auf Joakims Besuch gefreut. Es ist schön für sie zu sehen, dass sich auch Arminia mit Integration von ausländischen Spielern beschäftigen muss. Insgesamt ist es eine sehr schöne Idee des Vereins. Am Sonntag fahren wir gemeinsam mit dem Bus zum Spiel und können es kaum erwarten.“

Der DSC Arminia Bielefeld nutzt den Aktionsspieltag, um durch die Popularität und hohe mediale Aufmerksamkeit des Profifußballs auf wichtige gesellschaftliche Themen aufmerksam zu machen. Den vielen engagierten Vereinen, Einrichtungen, Institutionen und Stiftungen in der fußballbegeisterten Region Ostwestfalen-Lippe bietet der DSC im Rahmen des Heimspiels am Sonntag eine Plattform, um auf ihre Arbeit hinzuweisen. Aus diesem Grund werden im Umlauf der SchücoArena insgesamt 13 Stände aufgebaut, an denen die sozial engagierten Einrichtungen sich und ihre Arbeit präsentieren.

Foto-Quelle: Arminia Bielefeld

 

Das könnte Sie interessieren:

DFL-Planung: Ab Anfang Mai sollen „Geisterspiele“ stattfinden

Profiklubs beschließen auch Änderungen am Lizenzierungsverfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.