Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: FC Schalke 04 scheidet mit Markus Schubert aus

DFB-Pokal: FC Schalke 04 scheidet mit Markus Schubert aus

Alexander Nübel auf der Bank – Timo Becker in der Startformation.
Nach der Bekanntgabe der Aufstellungen war es offiziell: Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 bestritt das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Titelverteidiger und Rekordsieger FC Bayern München (0:1) mit Markus Schubert (Foto) im Tor. Der U 21-Nationaltorhüter, der zuletzt Ende Januar im Ligaspiel beim FC Bayern (0:5) zwischen den Schalker Pfosten gestanden hatte, ersetzte den künftigen Münchner Alexander Nübel, der in den letzten Wochen mehrfach gepatzt hatte.

Nübel nahm auf der Bank Platz, nachdem ihm S04-Trainer David Wagner zuvor freigestellt hatte, ob er nach dem Torwartwechsel im Kader sein möchte. Wegen der zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle (unter anderem Omar Marscarell, Suat Serdar, Benjamin Stambouli, Ozan Kabak, Salif Sané und Daniel Caligiuri) gehörten nur 18 statt der möglichen 20 Spieler zum Kader der „Königsblauen“. U 23-Innenverteidiger Timo Becker (früher Rot-Weiss Essen) spielte von Beginn an. Gleiches gilt für Mittelstürmer Guido Burgstaller, der mal wieder eine Chance von Beginn an bekam.

Neben Nübel saßen auch Benito Raman, Michael Gregoritsch, Ahmed Kutucu, Amine Harit, Münir Levent Mercan und U 19-Abwehrspieler Malick Thiaw zunächst auf der Bank. Raman, Gregoritsch und Kutucu wurden in der Schlussphase eingewechselt, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Den entscheidenden Treffer für die Bayern erzielte Nationalspieler Joshua Kimmich (40.).

Das könnte Sie interessieren:

2:0! Foulelfmeter von Jadon Sancho erlöst Borussia Dortmund

Borussia Dortmund besiegt Zenit St. Petersburg in der „Königsklasse“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.