Startseite / Fußball / Oberliga / Oberliga Niederrhein: Erhan Zent kehrt zur SSVg Velbert zurück

Oberliga Niederrhein: Erhan Zent kehrt zur SSVg Velbert zurück

30-jähriger Mittelfeldspieler steht aktuell bei TVD Velbert unter Vertrag.
Der Kader des Niederrhein-Oberligisten SSVg Velbert für die kommende Spielzeit nimmt immer konkretere Formen an. So verlängerte der Verein den Vertrag mit Oguzhan Coruk um weitere zwei Jahre. Außerdem kehrt Erhan Zent vom TVD Velbert zu den „Blauen“ zurück. Er unterschreibt für ein Jahr.

Oguzhan Coruk (26), der aus der eigenen Jugend stammt, absolvierte bisher insgesamt 78 Pflichtspiele für die SSVg und lief – bis auf zwei kurze Unterbrechungen – seit 2012 für die Seniorenmannschaft der Velberter auf. Zuvor durchlief der Offensivspieler zahlreiche Jugendmannschaften innerhalb des Vereins. Coruks neuer Kontrakt läuft nun bis 2022.

Auch Erhan Zent (30) dürfte den Anhängern der SSVg Velbert noch bestens bekannt sein. Der Mittelfeldspieler spielte bereits von 2012 bis 2018 für die SSVg und wechselte anschließend zum Stadtnachbarn TVD Velbert. Dort stieg Zent direkt im ersten Jahr in die Oberliga auf und gehört auch in dieser Saison zum festen Stammpersonal der „Dalbecksbäumer“.

„Wir sind sehr froh, dass wir bereits zu diesem Zeitpunkt einen Großteil unserer Mannschaft für die kommende Saison beisammen haben“ sagt Oliver Kuhn, 1. Vorsitzender der SSVg Velbert. „Oguzhan ist durch seine Variabilität ein wichtiger Teil unserer Offensive. Auch Erhan kennen wir natürlich bestens. Er ist ein absoluter Führungsspieler und für Oberliga-Verhältnisse ein überdurchschnittlicher Mittelfeldspieler. Beide kennen unser Umfeld und wir haben uns für die kommende Saison, gerade auch mit dem neuen Stadion, einiges vorgenommen.“

Das könnte Sie interessieren:

Wende am Mittelrhein: FVM-Gremien empfehlen Abbruch der Saison

Endgültige Entscheidung liegt bei Verbandstag und Verbandsjugendtag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.