Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Leon Goretzka und Co: DFB-Team spendet 2,5 Millionen Euro

Leon Goretzka und Co: DFB-Team spendet 2,5 Millionen Euro

Geld soll Betroffenen bei Bewältigung der Corona-Krise helfen.
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bekanntgegeben, dass sie zur Bewältigung der Corona-Krise insgesamt 2,5 Millionen Euro spenden wird. „Jede Geste, jede Hilfe zählt“, so die gemeinsame Botschaft aus dem DFB-Team. „Wir alle sind mehr gefordert denn je.“ Über den konkreten Verwendungszweck werden sich die Nationalspieler noch beraten.

Auf Instagram äußerten sich Kapitän Manuel Neuer, Joshua Kimmich (beide FC Bayern München), Luca Waldschmidt (SC Freiburg) und viele weitere Spieler mit Videobotschaften. „Seht zu, wie ihr Euch gegenseitig unterstützt“, sagt beispielsweise Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach). „Auch wir als Nationalmannschaft wollen unseren Teil dazu beitragen. Lasst uns ein Zeichen setzen, indem wir in dieser schwierigen Zeit zusammenstehen.“

Goretzka: „Bleibt gesund – und bleibt vor allem zu Hause“

Der Ex-Schalker Leon Goretzka (Foto) vom FC Bayern München spielt in seiner Botschaft auf die dringende Empfehlung an, soziale Kontakte einzuschränken: „Bleibt gesund – und bleibt vor allem zu Hause. Ich hoffe, wir sehen uns bald auf dem Fußballplatz wieder.“ Der Fußball stehe momentan still, die Gesundheit der Menschen und die Eindämmung des Virus‘ über allem.

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff erklärte bei der digitalen Pressekonferenz des DFB: „Es hat mich gefreut, dass wir uns als Nationalmannschaft schnell dazu entschlossen haben, eine Soforthilfe freigeben zu wollen, um ein Zeichen zu setzen und deutlich zu machen, dass wir solidarisch sind und Menschen unterstützen wollen“, so der Direktor Nationalmannschaften und Akademie. „Es ist jetzt in allen Bereichen gefordert, dass wir als Team auftreten. Als Team der Nationalmannschaft, vor allem aber als Team Deutschland.“

Kapitän Neuer zeigt sich in seiner Videobotschaft begeistert von der Solidarität in der Gesellschaft und weist gleichzeitig auf die zahlreichen Hilfsplattformen im Internet hin, über die sich die Menschen gegenseitig unterstützen können, zum Beispiel die Internetseite https://wirhelfen.eu/: „Wir finden es gut, welches Bild unsere Gesellschaft im Moment abgibt. Man sieht in den Krankenhäusern, Altenheimen, Supermärkten oder Apotheken, wie dort gearbeitet wird. Das ist super!“

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07 veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

Zweitligist dokumentiert Kennzahlen und Ansätze zu verschiedenen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.