Startseite / Pferderennsport / Galopp / Deutscher Galopp: Ausgabenstopp, Einsparungen und Kurzarbeit

Deutscher Galopp: Ausgabenstopp, Einsparungen und Kurzarbeit

Einschneidende Maßnahmen wegen Corona-Krise beschlossen.
Der Dachverband des Galopprennsports („Deutscher Galopp“) hat nach intensiven Beratungen interne Maßnahmen anlässlich der Corona-Krise vereinbart. Alle nicht unabdingbaren Aufwendungen werden demnach ausgesetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen nach Abbau von Resturlaub und Überstunden ab 1. April bis auf Weiteres in
unterschiedlichem Umfang in Kurzarbeit. Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichten auf Gehalt. Mit diesen Maßnahmen werden monatliche Einsparungen im hohen fünfstelligen Bereich erzielt.

Die Geschäftsstelle in Köln bleibe funktionsfähig. Soweit es möglich sei, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeiten im Home-Office erledigen.

„Die Maßnahmen sind einschneidend, aber alternativlos. Wir müssen uns rasch auf die Corona-Krise einstellen“, so Jan Pommer, Geschäftsführer des Dachverbandes. „Wir danken den Kolleginnen und Kollegen für ihren großen Beitrag. Nur so können wir nach Überwindung der Krise die ersehnte Wiederaufnahme des Rennbetriebs kraftvoll bestreiten.“

Das könnte Sie interessieren:

MDR Fernsehen berichtet: „Das Coronavirus und die Rennpferde“

Dresdner Rennverein freut sich über Aufmerksamkeit in Zeiten der Krise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.