Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Bonner SC tritt bald gegen Messi und Ronaldo an

RL West: Bonner SC tritt bald gegen Messi und Ronaldo an

Virtuelles Freundschaftsspiel gegen Weltauswahl steigt am Mittwoch.


Die Gesellschaft muss wegen der Corona-Krise momentan auf viel verzichten – nicht allerdings auf ein Fußballspiel, das es so noch nie in Bonn gegeben hat. West-Regionalligist Bonner SC tritt am Mittwoch, 19 Uhr, zu einem virtuellen Freundschaftsspiel gegen eine absolute Weltauswahl an – unter anderem mit den Superstars Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin).

Zu dieser Partie möchte der BSC den Sportpark Nord virtuell mit Zuschauern füllen. Der Verein verkauft deshalb ab sofort für dieses Spiel virtuelle Tickets, die dem Verein dabei helfen sollen, die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise zu überstehen. Die Tickets sind für 7,77 Euro im BSC-Onlineshop, per App und über die Social Media-Kanäle erhältlich. Das Spiel wird in Form eines Live-Tickers übertragen, der über die Bonner SC-App verfügbar und für jeden Inhaber der App zu verfolgen ist.

„Durch den Ausfall der Spieltageinnahmen fehlt uns ein wesentlicher Teil unseres kalkulierten Budgets“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz. „Nun sind wir auf die Solidarität aller Bonner Bürgerinnen und Bürger angewiesen, um zwei außergewöhnliche Dinge zu schaffen – vor einem virtuell ausverkauften Sportpark Nord zu spielen und diese Krise meistern.“

Außerdem nimmt jedes virtuell gekaufte Ticket an einer Verlosung teil, bei der es unter anderem das Namensrecht der Gegengerade im Sportpark Nord für den Rest der Saison zu gewinnen gibt. „Wer also mehrere Tickets kauft, besitzt eine größere Chance, um unsere kultige Tribüne nach sich zu benennen“, so Mazurkiewicz. „Mit den Ticket-Einnahmen wollen wir die finanziell angespannte Situation beim BSC etwas lindern. Gemeinsam kommen wir da durch, wenn wir alle zusammenhalten, wobei uns allen klar ist, dass auch im Fußball nach Corona nichts mehr so sein wird wie vorher. Wir erfahren jedoch schon jetzt sehr viel Solidarität von Mitgliedern, Fans, Unterstützern, Angestellten, Spielern, Trainern, aus dem Jugend- und Seniorenbereich, von Sponsoren. Unser Leitbild #gemeinsamlöwenstark wird gerade umso stärker gelebt.“

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Keine Bewerbung für die Regionalliga West

Spitzenreiter verzichtet auf Zulassungsantrag für vierthöchste Spielklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.