Startseite / Fußball / RW Essen: Auch Bast und Röber engagieren sich

RW Essen: Auch Bast und Röber engagieren sich

Virtuelles Heimspiel brachte schon rund 80.000 Euro in die Kassen.
Das virtuelle Heimspiel „Rot-Weiss Essen gegen Corona“, mit dem der Traditionsklub die Folgen der Krise zumindest ein wenig abmildern möchte, hat bislang mehr als 80.000 Euro in die Kassen des West-Regionalligisten gebracht. Eintrittskarten, VIP-Tickets, Bier und Bratwürste fanden bei den treuen RWE-Fans reißenden Absatz. „Das ist klasse und es zeigt, über welche Strahlkraft der Klub nach wie vor verfügt“, sagt der langjährige Bundesliga-Manager Andreas Rettig (56), der schon seit fast zehn Jahren RWE-Mitglied ist und sich auch jetzt mit einer Spende an der Aktion beteiligt hat, im kicker– und MSPW-Gespräch.

Rheinländer Rettig, der zuletzt bis zum Herbst als Geschäftsführer beim FC St. Pauli tätig war, verfolgt das Geschehen an der Hafenstraße intensiv und zeigt sich „zuversichtlich, dass RWE aus diesem Zuspruch noch weitere Kraft schöpfen kann“. Rettig weiter: „Ein vergleichbarer Verein, der nicht über eine solche Fanbasis verfügt, könnte mit einer solchen Aktion nicht viel bewirken. Wer aber in der Lage ist, aus eigener Kraft heraus möglichst viele Anhänger, Mitglieder oder Sponsoren anzuziehen, der wird auch nach der Krise immer im Vorteil sein.“

Das Ziel der Aktion ist ein ausverkauftes Stadion (20.650 Plätze). Als weitere prominente Unterstützer machen unter anderem auch RWE-Jahrhunderttrainer Jürgen Röber (führte den Klub 1993 in die 2. Bundesliga und bis in das DFB-Pokal-Halbfinale), Jahrhundertspieler Dieter Bast (Foto) oder der niederländische Ex-Stürmer Erwin Koen mit. Bestellungen gingen auch aus Belgien, Portugal, Österreich und den USA ein.

Foto-Quelle: Rot-Weiss Essen

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach: 30.000 Dauerkarten verkauft

Saisontickets gelten ab der Rückrunde – Vorkaufsrecht für Hinrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.