Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Fußballmuseum muss „Hall of Fame“-Gala absagen

Fußballmuseum muss „Hall of Fame“-Gala absagen

Corona-Pandemie betrifft auch die DFB-Einrichtung in Dortmund.

Auf Anordnung der Behörden ist auch das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund als Freizeit- und Kultureinrichtung derzeit bis zum 21. April geschlossen. Außerdem musste jetzt die geplante „Hall of Fame“-Gala abgesagt. Die Ehrungen für Jürgen Klinsmann, Oliver Kahn, Wolfgang Overath und Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner sowie den langjährigen Bundestrainer Helmut Schön, die eigentlich im Juni in die Ruhmeshalle des deutschen Fußballs aufgenommen werden sollten, werden nun 2021 nachgeholt. Ursprunglich war der Termin kurz vor der Europameisterschaft 2020 angesetzt, die jetzt ebenfalls erst im nächsten Jahr stattfinden wird.

Wir veröffentlichen die Pressemitteilung des Deutschen Fußballmuseums im Wortlaut:

„Das Deutsche Fußballmuseum hat aufgrund der Corona-Pandemie seine HALL-OF-FAME-Gala abgesagt und in das kommende Jahr verschoben. Ursprünglich war die Preisverleihung für die Neuaufnahmen von Oliver Kahn, Jürgen Klinsmann, Wolfgang Overath, Hans-Jürgen Dörner und posthum Helmut Schön für Juni im Vorfeld der ebenfalls verschobenen Fußball-Europameisterschaft geplant. Im kommenden Jahr sollen die Neuzugänge von 2020 und die von der Jury noch zu wählenden neuen Mitglieder für 2021 gemeinsam in die Ruhmeshalle des deutschen Fußballs in Dortmund aufgenommen werden.

„Völlig ungeachtet davon, wann unser Museum wieder öffnen darf und Veranstaltungen bei uns wieder durchgeführt werden dürfen, kommt in dieser schweren Zeit eine solche Veranstaltung für uns überhaupt nicht in Frage. Im kommenden Jahr sind wir hoffentlich alle wieder ein Stück weit in unsere Normalität zurückkehrt. Erst dann werden wir an eine Gala denken“, sagt Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums.

Die HALL OF FAME des deutschen Fußballs ist auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums im April 2019 in Dortmund eröffnet worden. Führende Sportjournalisten hatten eine Gründungself der Männer und Frauen gewählt. Die berufenen Spielerinnen und Spieler sowie Trainerinnen und Trainer werden in einem eigenen Ausstellungsbereich des Fußballmuseums dauerhaft gewürdigt.

Die HALL-OF-FAME-Gründungself der Männer: Sepp Maier (Tor), Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Andreas Brehme (Abwehr), Günter Netzer, Lothar Matthäus, Fritz Walter, Matthias Sammer (Mittelfeld), Uwe Seeler, Gerd Müller, Helmut Rahn (Angriff), Sepp Herberger (Trainer)

Die HALL-OF-FAME-Gründungself der Frauen: Silke Rottenberg (Tor), Steffi Jones, Doris Fitschen, Nia Künzer (Abwehr), Renate Lingor, Silvia Neid, Martina Voss-Tecklenburg, Bettina Wiegmann (Mittelfeld), Inka Grings, Birgit Prinz, Heidi Mohr (Angriff), Tina Theune (Trainerin)“

Das könnte Sie interessieren:

RW Oberhausen: 500 Fans sehen 3:1 gegen Sportfreunde Lotte

Covid19-Neuinfektionen auf mehr als 50 pro 100.000 Einwohner gestiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.