Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: 100 Tickets für ehrenamtliche Helfer

Rot-Weiss Essen: 100 Tickets für ehrenamtliche Helfer

Gönner beteiligt sich mit großzügiger Spende am virtuellen Heimspiel.
Mit einem virtuellen „Heimspiel gegen Corona“ versucht der West-Regionalligist Rot-Weiss Essen, die massiven Einnahme-Ausfälle während der Aussetzung des Spielbetriebs abzuschwächen. Die Fans des Traditionsklubs von der Hafenstraße zeigen sich in diesen Tagen auf beeindruckende Art und Weise solidarisch mit ihrem Verein, außerdem aber auch besonders hilfsbereit ihren Mitmenschen in Essen gegenüber.

Ein außergewöhnliches Beispiel dafür ereignete sich am Mittwoch. Eine umfangreiche Bestellung landete auf dem Bildschirm der rot-weissen Ticketing-Abteilung. Gleich 100 Tickets für das virtuelle Heimspiel orderte ein Gönner, der namentlich nicht genannt werden möchte. Gedacht sind diese jedoch nicht für die eigene Großfamilie oder den erweiterten Freundeskreis des Bestellers, sondern auf dessen Wunsch explizit für eine Gruppe, die sich in dieser schwierigen Zeit besonders für ihre Mitmenschen engagiert: Die Corona-Nachbarschaftshilfe der „Ehrenamt Agentur“ in Essen.

Vor allem für ältere und vorerkrankte Menschen stellt das Coronavirus ein ernstzunehmendes Risiko dar. Um den Betroffenen Gänge in Supermärkte und Apotheken abzunehmen, bieten viele Ehrenamtliche ihre Hilfe an. Um Bedarf und Hilfen besser zu koordinieren, können sich beide Seiten bei der „Ehrenamt Agentur“ melden, die dann die Vermittlung übernimmt. Unter der Internet-Adresse „www.ehrenamtessen.de“ können sich Helfer sowie Hilfesuchende melden.

Doch auch vom Verwendungszweck der Tickets abgesehen, tun RWE-Fans mit der Teilnahme am virtuellen Heimspiel nicht nur ihrem Verein etwas Gutes. Konkret werden in enger Abstimmung mit den Behörden der Stadt Essen fünf Prozent der eingespielten Gesamtsumme an Kräfte fließen, die aktuell in der Ruhrmetropole ihr Bestes geben im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus. Über die genaue Mittelverwendung wird der Verein transparent informieren.

Bis Donnerstagabend wurden für das virtuelle „RWE-Heimspiel gegen Corona“ insgesamt 31 VIP-Tickets (Preis 113,05 oder 148,75 Euro), 4.281 Tribünen-Tickets (zwischen neun und 25 Euro), 7.739 Becher Bier (vier Euro) und 3.470 Bratwürste (2,50 Euro) abgesetzt. Damit dürfte sich die bisherige Einnahme auf mehr als 90.000 Euro belaufen.

Das könnte Sie interessieren:

2:2 in Köln! Fortuna Düsseldorf im Derby vergibt 2:0-Führung

Anthony Modeste und Jhon Cordoba gleichen in Schlussminuten aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.