Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Ab Montag findet Training in Kleingruppen statt

VfL Bochum: Ab Montag findet Training in Kleingruppen statt

Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen aktualisiert.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum 1848 wird ab Montag, 6. April, den individuellen Trainingsbetrieb, der aufgrund der Coronavirus-Pandemie durch Schutzverordnungen erlassen wurde, einstellen und unter der Regie von Cheftrainer Thomas Reis (Foto) das Training in Kleingruppen aufnehmen. Dies erlaubt die Aktualisierung der seit dem 22. März geltenden Corona-Schutzverordnung seitens des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Demzufolge fällt „Sport als Berufsausübung nach dem Grundgedanken der Rechtsverordnung“ nicht mehr unter jene Bereiche, die eine Kontaktsperre zwingend nach sich ziehen. Das Training darf gemäß der aktualisierten Corona-Schutzverordnung in einem strikt begrenzten Umfang auf dem Trainingsgelände des Arbeitgebers stattfinden, selbstverständlich unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen sowie einer möglichst kontaktarmen Ausübung des Sports.

Beim VfL Bochum werden die gleichen Standards angewendet wie an anderen Bundesliga-Standorten in NRW. Das heißt: Es wird zeitversetzt in Kleingruppen an unterschiedlichen Punkten des Trainingsgeländes trainiert, wobei darauf geachtet wird, dass die Mindestabstände eingehalten werden. Die Spieler reisen in voller Trainingsmontur an und sofort nach Beendigung des Trainings auch wieder ab. Als Trainingspunkte sind der Kraftraum, das Vonovia Ruhrstadion und der Trainingsplatz S1 definiert.

Während Kraftraum und Stadion nicht-öffentliche Bereiche sind, die entsprechend abgeriegelt werden können, muss der Trainingsplatz S1 nun zugangsbeschränkt und mit Sichtblenden versehen werden, als weitere Schutzmaßnahmen, um etwaige Passanten an der Beobachtung des Trainings zu hindern und so den verbotenen Gruppenbildungen im öffentlichen Raum vorzubeugen. Der VfL Bochum bittet um Verständnis für diese Maßnahmen und hofft weiterhin auf die Solidarität der Bochumer Bevölkerung.

Foto-Quelle: VfL Bochum 1848

Das könnte Sie interessieren:

Bundesliga und 2. Liga legen Gedenkminute für Corona-Opfer ein

Alle Klubs werden an zwei Spieltagen mit Trauerflor auflaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.