Startseite / Fußball / „Vorsichtshalber“: SG Wattenscheid 09 meldet für Regionalliga West

„Vorsichtshalber“: SG Wattenscheid 09 meldet für Regionalliga West

Ex-Bundesligist hatte Team im Oktober vom Spielbetrieb zurückgezogen.
Von den 31 Vereinen, die beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) in Duisburg-Wedau einen Zulassungsantrag für die nächste Saison 2020/2021 in der Regionalliga West eingereicht haben, sticht vor allem die SG Wattenscheid 09 ins Auge. Schließlich läuft beim ehemaligen Bundesligisten ein Insolvenzverfahren, die erste Mannschaft wurde im Oktober vom Spielbetrieb abgemeldet. Der Traditionsklub steht seitdem als Absteiger fest. Eigentlich.

Die Auswirkungen der Corona-Krise veranlassten nun jedoch den neuen Vorstand der SGW, „vorsichtshalber“ die Regionalliga-Zulassung zu beantragen. „Aktuell kann niemand ausschließen, dass der Spielbetrieb in der laufenden Saison nicht mehr fortgeführt werden kann“, sagt der 2. Vorsitzende Christian Pozo y Tamayo gegenüber kicker und MSPW. „Für den Fall, dass die aktuelle Saison annulliert werden sollte, wollen wir zumindest vorbereitet sein und möchten nötige Fristen wahren. Auf unsere Anfrage hin hatte der Verband uns die Unterlagen zugesandt.“ Bei ihren Überlegungen könnte sich für die Wattenscheider auch als Vorteil erweisen, dass die Kaution oder eine Bankbürgschaft in Höhe von 35.000 Euro diesmal erst eine Woche vor dem 1. Spieltag beim WDFV hinterlegt werden muss.

Allerdings fügt Pozo y Tamayo auch hinzu: „Grundsätzlich wünschen wir uns im Sinne des Sports und sicherlich auch im Sinne aller anderen Vereine in den Amateurligen, dass der Ball schnellstmöglich wieder rollt und die Saison noch ordnungsgemäß beendet werden kann. In diesem Fall werden wir in der kommenden Spielzeit planmäßig in der Oberliga Westfalen antreten und den sportlichen Neuanfang wagen.“

Neben allen 18 aktuellen Klubs der West-Staffel haben auch die drei Drittligisten KFC Uerdingen 05, SC Preußen Münster und FC Viktoria Köln (Spitzenreiter MSV Duisburg verzichtete) sowie neun Vereine aus den Oberligen ihre Bewerbungen fristgerecht bis zum 31. März beim Verband eingereicht. Vom Niederrhein beantragte dabei nur der souveräne Tabellenführer SV Straelen eine Regionalliga-Zulassung. Größer ist das Interesse aus den beiden anderen fünften Ligen in NRW. Aus der Mitterheinliga wollen Spitzenreiter FC Wegberg-Beeck, Verfolger 1. FC Düren und der (schon etwas abgeschlagene) Tabellenvierte FC Hennef 05 aufsteigen. Mit dem SC Wiedenbrück, RSV Meinerzhagen, Rot Weiss Ahlen, FC Eintracht Rheine und 1. FC Kaan-Marienborn reichten fünf Klubs aus der Oberliga Westfalen ihre Anträge ein. Aus der Spitzengruppe verzichteten nur die U 21 des SC Paderborn 07 und der Holzwickeder Sport Club.

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC: Auch Kapitän Mario Weber geht von Bord

30-jähriger Innenverteidiger trug sieben Jahre das „Rheinlöwen“-Trikot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.