Startseite / Fußball / SV Bergisch Gladbach 09: Präsident Rolf Menzel gegen Geisterspiele

SV Bergisch Gladbach 09: Präsident Rolf Menzel gegen Geisterspiele

RL-Schlusslicht will erst wieder spielen, wenn Zuschauer zugelassen sind.


Rolf Menzel, Präsident des Tabellenletzten SV Bergisch Gladbach 09, hat sich gegen sogenannte „Geisterspiele“ in der Regionalliga West ausgesprochen. „In einem solchen Fall laufen die Kosten weiter, aber wir können keine Einnahmen erzielen“, so Menzel in einem Interview mit den Vereinsmedien. „Geisterspiele können in der Bundesliga und der 2. Bundesliga funktionieren, da hohe Fernsehgelder generiert werden. Bei uns fällt das aber weg“, so der SVB-Präsident.

Das heißt: Der Spielbetrieb soll möglichst erst dann wieder aufgenommen werden, wenn auch Zuschauer zugelassen sind. Das hatten zuletzt auch schon Vertreter großer Traditionsvereine wie Rot-Weiss Essen, Alemannia Aachen oder Rot-Weiß Oberhausen befürwortet. Die nächste Telefonkonferenz zwischen den Vereinen der Regionalliga West und den Vertretern des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) ist für Mittwoch, 22. April, angesetzt.

 

Das könnte Sie interessieren:

DFB: Ex-Schalker Peter Peters kandidiert bald für FIFA-Rat

Langjähriger S04-Finanzvorstand vom Präsidium einstimmig nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.