Startseite / Fußball / 3. Liga / Viktoria Köln: Nachwuchsleiter Roland Koch hört auf

Viktoria Köln: Nachwuchsleiter Roland Koch hört auf

Langjähriger Daum-Assistent will „kreative Pause“ einlegen.
Roland Koch (auf dem Foto in der Mitte) wird seine Tätigkeit beim Drittligisten FC Viktoria Köln zum 30. Juni beenden. Der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Domstädter will eine „kreative Pause“ einlegen. „Viktoria Köln hat mich im Sommer 2017 mit der Aufgabe verpflichtet, ein Nachwuchsleistungszentrum aufzubauen“, so der 67-Jährige. „Nach zwei arbeitsintensiven Jahren ist es uns gemeinsam gelungen, mit einem überzeugenden sportlichen Konzept und dem Aufbau der geforderten Infrastruktur, den DFB davon zu überzeugen, uns als Nachwuchsleistungszentrum anzuerkennen.“

Nun sieht Koch, der während seiner Laufbahn viele Jahre lang Co-Trainer von Christoph Daum war und in dieser Funktion unter anderem für den 1. FC Köln, den VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen, Fenerbahce Istanbul und Eintracht Frankfurt gearbeitet hatte, seine „Mission“ als erfüllt an. „Ich habe mich bei Viktoria Köln immer sehr wohl gefühlt. Auch nach meinem Ausscheiden werde ich den Weg weiterhin verfolgen und dem Verein stets verbunden bleiben“, kündigte Koch an.

Viktoria-Sportvorstand Franz Wunderlich meint: „Zunächst einmal möchte ich mich sehr für das Engagement von Roland Koch bedanken. Er ist seiner Tätigkeit mit großer Leidenschaft nachgegangen und hat viele mit seiner Begeisterungsfähigkeit inspiriert. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute.“

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga Südwest: 1. FC Saarbrücken steigt in die 3. Liga auf

Abstieg wird ausgesetzt – Neustart frühestens Anfang September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.