Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot-Weiss Essen bittet Dauerkarten-Inhaber um Verzicht

Rot-Weiss Essen bittet Dauerkarten-Inhaber um Verzicht

Fans und Sponsoren könnten bei Saisonabbruch bis zu 1,5 Mio. Euro zurückfordern.


Bereits seit Beginn der Corona-Spielpause in der Regionalliga West plant der Traditionsverein Rot-Weiss Essen hinter den Kulissen für alle denkbaren Szenarien bezüglich des weiteren Saisonverlaufs. Nach der gemeinsamen Telefonkonferenz von Verbands- und Vereinsvertretern in der vergangenen Woche und des darin erhobenen Stimmungsbildes hat sich die Wahrscheinlichkeit eines Saisonabbruchs deutlich erhöht. Im Sinne weiterer vorbereitender Maßnahmen für dieses Szenario wenden sich die Rot-Weissen deshalb nun an ihre Dauerkarten-Inhaber.

16 von 18 Vereinen der Regionalliga hatte für einen sofortigen Abbruch der Saison 2019/2020 gestimmt, nur RWE votierte dagegen. Sollte die Spielzeit tatsächlich abgebrochen werden, entgehen den Rot-Weissen nicht nur die Einnahmen aus sechs Heimspielen an der Hafenstraße. Auch Sponsoren und die mehr als 4.500 Dauerkarten-Inhaber hätten Anspruch auf einen Anteil des bereits für die gesamte Saison entrichteten Betrags. Allein aus den Rückforderungen könnte sich so eine Summe von etwa 1,5 Millionen Euro ergeben.

„Sowohl sportlich als auch finanziell wäre ein Saisonabbruch für uns ein heftiger Schlag“, sagt Rot-Weiss Essens Vorstand Marcus Uhlig (Foto). „Zum einen betrifft das unsere aussichtsreiche Position in der Liga, zum anderen die fehlenden Einnahmen aus Heimspielen. Auch auf mögliche Rückerstattungsforderungen von Sponsoren und Dauerkarten-Inhabern müssen wir uns vorbereiten. Wir haben Verständnis für jeden, der in der aktuellen Situation selbst finanziellen Schaden erlitten hat und auf eine Erstattung angewiesen ist. Alle anderen können wir nur bitten, im Sinne des Vereins Rot-Weiss Essen auf ihre Rückforderung zu verzichten.“

Mit „großer Freude“ haben die Essener bereits in den vergangenen Wochen zahlreiche Zuschriften von Fans registriert, die bereits ihren Verzicht auf eine anteilige Erstattung angekündigt haben. Um den finanziellen Schaden für den Fall eines tatsächlichen Saisonabbruchs konkreter beziffern zu können, erhalten alle Dauerkarten-Inhaber in der kommenden Woche ein Schreiben mit weiteren Informationen. Außerdem können die RWE-Anhänger ihrem Verein über ein Formular mitteilen, ob sie sich für eine vollständige Erstattung oder einen vollständigen Verzicht des anteiligen Betrags entscheiden.

Um auch beim Versand dieses Schreibens Kosten zu sparen, bittet RWE seine Dauerkarten-Inhaber, die aktuelle Email-Adresse unter Angabe des vollständigen Namens, der aktuellen Anschrift sowie des Dauerkartenplatzes bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, an „ticketing@rot-weiss-essen.de“ zu senden, sofern die Mail-Adresse dem Verein noch nicht vorliegt.

Auch Käufer von Tageskarten für die bereits ausgefallenen Heimspiele gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach und gegen die U 23 des FC Schalke 04 sowie die Auswärtspartie beim direkten Konkurrenten SC Verl haben Anspruch auf die Erstattung des Ticketpreises. Informationen dazu folgen, sobald verbandsseitig offiziell über den weiteren Verlauf der Saison 2019/2020 entschieden wurde.

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: Viertes Remis im vierten Spiel für RWO

Kuriose Unentschieden-Serie setzt sich auch bei 1:1 in Straelen fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.