Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Carvalho-Starterin Ocean Fantasy am Sonntag Favoritin

Galopp Köln: Carvalho-Starterin Ocean Fantasy am Sonntag Favoritin

Zwölf Prüfungen für Vollblüter stehen auf dem Programm.
Nach der Saisonpremiere unter nicht alltäglichen Bedingungen freut sich der Kölner Renn-Verein auf die nächste Galoppveranstaltung am Sonntag. Zwölf Leistungsprüfungen für Vollblüter stehen dabei auf dem Programm, die aufgrund der Corona-Pandemie erneut ohne Besucher und Besitzer ausgetragen werden. Der erste Start erfolgt um 12.55 Uhr. Alle Leistungsprüfungen werden ab 12:35 Uhr live und kostenlos auf der Homepage des Kölner Renn-Verein auf www.koeln-galopp.de per Livestream übertragen.

Im sportlichen Mittelpunkt des Tages steht mit dem Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen ein Titel mit langer Tradition in Köln. Die Gruppe III-Prüfung (27.500 Euro Preisgeld, 1.600 Meter, 4. Rennen, Start: 14:25 Uhr) trägt den Namen einer großen Gönnerin des Kölner Turfs und wendet sich an die dreijährigen Top-Stuten.

Beim Stelldichein der Jahrgangsspitze bietet Trainer Jean-Pierre Carvalho (Foto, Mülheim/Ruhr) mit Ocean Fantasy als Favoritin die Siegerin im letztjährigen Preis der Winterkönigin auf und gilt damit als das zu schlagende Pferd im Siebener-Feld. Für die Höny-Hoferin wird wie bei ihrem Iffezheimer Erfolg der Italiener Michael Cadeddu im Sattel sitzen. Zu den chancenreichen Gegnerinnen zählen besonders die Lokalmatadorinnen Schwesterherz (Trainer Henk Grewe) und die Ebbesloherin Democracy (Trainer Peter Schiergen), der Ritt von Stalljockey Lukas Delozier. Erstgenannte gefiel besonders bei ihrem zweiten Platz zu Derbyfavorit Wonderful Moon im letztjährigen Krefelder Ratibor-Rennen. Democracy ist vor allen Dingen durch ihre Schwester Durance empfohlen, die zur Jahrgangsspitze der älteren Stuten in Deutschland zählt.

Bei einem weiteren Höhepunkt des Tages, dem RaceBets.de – Steher Cup auf Listenniveau über die Marathon-Distanz von 3.000 Meter (8. Rennen, Start: 16:25 Uhr), brauchen die zwölf Kandidaten vor allen Dingen einen langen Atem. In diesem offenen Steher-Examen verdienen drei Pferde besondere Aufmerksamkeit. Power Euro hat mit Andrasch Starke den Jockey der Stunde im Sattel. Der Achtjährige aus dem Rennstall Darboven wird vor Ort von Trainer Henk Grewe vorbereitet. Zu seinen chancenreichsten Gegnern zählt der auch international empfohlene Moonshiner (Trainer Werner Haustein, Bremen-Mahndorf). Der Schlenderhaner ist der Ritt von Filip Minarik und sollte im Endkampf zu erwarten sein. Das gilt auch für Stall Lucky Owners Walsingham (Trainerin Helga Dewald), der nach seinen sehenswerten Vorleistungen für einen vorderen Rang vorzumerken bleibt.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Trainer-Champion Henk Grewe verteidigt Platz eins

Markus Klug macht jedoch etwas Boden gut und liegt vier Zähler zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.