Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB: Mats Hummels hakt Meisterschaft (fast) ab

BVB: Mats Hummels hakt Meisterschaft (fast) ab

Spitzenreiter FC Bayern München müsste jetzt schon dreimal patzen.


Nach der ersten Heimniederlage des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund in dieser Saison (0:1 gegen Spitzenreiter und Titelverteidiger FC Bayern München) ist der Rückstand des BVB auf den Rekordmeister sechs Spieltage vor dem Saisonende auf sieben Punkte angewachsen.

Auch Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels (Foto), der nach überstandenen Achillessehnen-Beschwerden gegen seinen Ex-Klub 90 Minuten durchspielen konnte, hat den ersehnten Gewinn der Deutschen Meisterschaft (fast) schon abgehakt. „Alle Mannschaften außer Bayern sind jetzt raus aus dem Titelrennen“, so Hummels: „Jetzt entscheiden nur noch die Bayern, ob sie es machen oder nicht. Wir sind sieben Punkten hinten und können nichts anderes machen, als unsere Spiele zu gewinnen, müssen aber gleichzeitig auch auf drei Ausrutscher des FC  Bayern in sechs Spielen hoffen.“

Pech für den BVB, der durch ein Lupfer-Tor von Bayern-Nationalspieler Joshua Kimmich (43.) kurz vor der Pause auf die Verliererstraße geraten war: In der zweiten Halbzeit warf sich FCB-Abwehrspieler Jerome Boateng in einen Schuss von BVB-Torjäger Erling Haaland und lenkte den Ball – deutlich sichtbar – mit dem angewinkelten Oberarm zur Ecke ab. Dennoch griff der Video-Schiedsrichter nicht ein. „Man kann Elfmeter geben, weil Boateng den Ball mit dem Ellenbogen klar verlängert. Wenn er das nicht macht, geht der Ball vielleicht ins Tor“, meinte BVB-Trainer Lucien Favre, fügte aber gleich hinzu: „Es war schwer zu sehen und zu entscheiden.“

Jungstar Haaland musste nur wenig später auch noch verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Favre hofft jedoch, dass der Stürmer nicht allzu lange pausieren muss. Am Sonntag, 18 Uhr, steht das NRW-Duell bei Schlusslicht SC Paderborn 07 an.

Weitere Stimmen von der BVB-Homepage:

Cheftrainer Lucien Favre: „Wir haben in den ersten 30 Minuten sehr gut angefangen, danach haben wir zu tief gestanden. Die zweite Halbzeit war auch gut. Wir hatten Möglichkeiten. Der vorletzte oder letzte Pass haben aber gefehlt. Wir hätten mindestens ein Unentschieden verdient. Wir haben besser gespielt als gegen Wolfsburg oder Schalke. Für uns wird es jetzt im Titelrennen brutal schwer, weil wir sieben Punkte Rückstand haben und es noch sechs Spiele sind. Wir müssen weiter unser Bestes geben, um die Spiele zu gewinnen.“

Innenverteidiger Mats Hummels: „In der ersten Halbzeit waren wir um den Strafraum herum zu verspielt, da hätten wir zwei-, dreimal schießen können. Es war dieser berühmte letzte Pass. Irgendwo hat es gefehlt, sonst wären wir zu den Chancen gekommen. Wenn wir mal die Situationen hatten, waren wir im Abschluss nicht gut genug. Es war kein schlechtes Spiel. Es hat ein kleiner Tick gefehlt.“

Mittelfeldspieler Emre Can: „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht. Es war ein sehr offenes Spiel. Im letzten Viertel hat etwas die Konsequenz gefehlt. Der letzte Pass war nicht sauber genug. Wir hatten einige Chancen, wir hätten ein Tor schießen können. Es hat leider nicht geklappt. An anderen Tagen hätten wir vielleicht ein, zwei Tore erzielt.“

Quelle: Borussia Dortmund/BVB.de

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen 05: Hakim Guenouche schon wieder weg

Vertrag des 20-jährigen Linksverteidigers nach einem Jahr aufgelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.