Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FC Schalke 04: Auch Kabak-Comeback ist kein Trost

FC Schalke 04: Auch Kabak-Comeback ist kein Trost

„Königsblau“ wartet schon seit zehn Spieltagen auf einen Sieg.


Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat Fortuna Düsseldorf eine 1:2-Niederlage bei kassiert und wartet inzwischen seit zehn Ligaspielen auf einen Sieg. Im NRW-Duell hatte Weston McKennie die „Königsblauen“ zwar in Führung geköpft. Rouwen Hennings und Kenan Karaman drehten die Partie mit ihren Treffern allerdings noch zu Gunsten der Rheinländer.

Fast auf den Tag genau drei Monate nach seinem letzten Einsatz kehrte S04-Innenverteidiger Ozan Kabak (Foto) in die Startelf der „Knappen“ zurück. Der türkische Nationalspieler hatte sich Ende Februar eine Lendenwirbelverletzung zugezogen und stand zuletzt gegen den FC Augsburg (0:3) erstmals wieder im Kader. Dabei war er aber noch ohne Einsatz geblieben.

Am Samstag, 15.30 Uhr, steht für „Königsblau“ die Partie gegen den stark abstiegsbedrohten SV Werder Bremen auf dem Programm.

Die Stimmen von der S04-Homepage:

Cheftrainer David Wagner: „Wir haben bei zwei Standardsituationen nicht gut verteidigt, dadurch haben wir zwei Tore kassiert und unsere Führung leider aus der Hand gegeben. Vor und auch nach den beiden Gegentreffern hat sich das Spiel nicht viel anders angefühlt. Die Spielanlage war klar definiert: Die eine Mannschaft ist auf Ballbesitz gegangen, die andere auf Konter. Wir können momentan aufgrund der personellen Situation leider nicht viel anderes anbieten. Ich denke, aus dem Spiel heraus hatten wir durch Daniel Caligiuri und Jonjoe Kenny die zwei besten Chancen der Partie.“

Torschütze Weston McKennie: „Es ist extrem bitter, erneut eine Niederlage kassiert zu haben. Vor allem, weil beide Gegentore nach Standardsituationen gefallen sind. Wir dürfen die Köpfe jetzt nicht hängen lassen, sondern müssen weiter hart arbeiten. Am Samstag geht es gegen Bremen weiter. Wir müssen zusammenhalten und uns gegenseitig ein positives Gefühl auf dem Platz geben.“

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen 05: Hakim Guenouche schon wieder weg

Vertrag des 20-jährigen Linksverteidigers nach einem Jahr aufgelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.