Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dresden: Grewe-Stute greift im BBAG Auktionsrennen an

Galopp Dresden: Grewe-Stute greift im BBAG Auktionsrennen an

La La Land wird vom vielfachen Champion Andrasch Starke geritten.
Nur acht Tage nach der Saisonpremiere auf der Galopprennbahn in Dresden steht am Samstag bereits die nächste Rennveranstaltung in der sächsischen Metropole an. Auf der Rennbahn sind ausschließlich Personen zugelassen, die für die Durchführung von Leistungsprüfungen notwendig sind. Außerdem sind pro gemeldetem Pferd und auch nur für die Dauer des Aufenthaltes des Pferdes auf der Rennbahn erstmals auch bis zu zwei Personen zugelassen, die Besitzer, Mitbesitzer oder naher Angehöriger eines Besitzers oder Mitbesitzers sind. Diese Personen müssen sich innerhalb der Ausschlussfrist beim Rennverein angemeldet haben. Es gilt das Hygiene- und Abstandskonzept des Dachverbandes „Deutscher Galopp“. Erster Start von insgesamt neun Starts ist um 13.30 Uhr.

Dresden wartet dabei mit dem ersten Höhepunkt der Saison 2020 auf: Im „BBAG Auktionsrennen“ (52.000 Euro, 1.200 Meter, 7. Rennen gegen 16.30 Uhr) treffen sich veranlagte dreijährige Pferde, die bei einer Auktion in Iffezheim bei Baden-Baden angeboten wurden. Etliche vielversprechende Kandidaten rücken in die Boxen ein, darunter auch die Karlshoferin La La Land (Andrasch Starke/Langenfeld), die schon als Dritte im Henkel-Stutenpreis überzeugte.

Ihr Trainer Henk Grewe (Foto) aus Köln wird bei „Deutscher Galopp“ so zitiert: „La La Land hat ein gutes Jahresdebüt gegeben. Die Distanz ist besser als zuletzt. Sie sollte gute Chancen haben. Caipiranha läuft mit, um etwas Geld mit nach Hause zu bringen.“

Interessant ist auch Gestüt Auenquelles Big Beat (Filip Minarik/Köln), der bei seinem Mülheimer Erfolg dominiert hatte. Alison (Adrie de Vries) gefiel 2019 schon in ähnlichen Prüfungen. Zukunftsweisend fiel der Einstand von Lex Luthor (Lukas Delozier) aus. Ex-Fußball-Nationalspieler Klaus Allofs (Düsseldorf) ist als Mitbesitzer von Reventa (Bauyrzhan Murzabayev) vertreten.

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Derby: Hochspannung in Hamburg-Horn garantiert

151. Auflage ist am Sonntag mit Prämien von 650.000 Euro dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.