Startseite / Fußball / Alexander Ende neuer Trainer bei West-Regionalligist Fortuna Köln

Alexander Ende neuer Trainer bei West-Regionalligist Fortuna Köln

40-Jähriger absolviert in dieser Woche Prüfung zum Fußball-Lehrer.
Alexander Ende (Foto) ist neuer Trainer beim West-Regionalligsten Fortuna Köln. Damit holen Kölner einen alten Bekannten in die Südstadt zurück. Ende trug von 2009 bis 2013 in der NRW-Liga und Regionalliga das Trikot der Südstädter und beendete bei Fortuna seine aktive Karriere. Seit 2016 war der 40-Jährige als Co-Trainer bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach in der West-Staffel tätig.

Fortuna Köln wird nach der U 17 von Borussia Mönchengladbach die zweite Cheftrainer-Station von Alexander Ende, der in den nächsten Tagen seine Abschlussprüfungen im Rahmen der Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des DFB in Hennef absolvieren wird. Bei der Fortuna wird der neue Trainer am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

„Ich freue mich sehr über meine Rückkehr in die Südstadt und damit auch auf viele vertraute Gesichter“, sagt Alexander Ende. „Ich bin der festen Überzeugung, dass meine Vorstellungen von einem offensiven, flexiblen und mutigen Fußball sehr gut zu diesem Klub passen. Jetzt gilt es, als Team hart zu arbeiten und diese sportliche und emotional brutal reizvolle Aufgabe mit voller Energie anzugehen.“

Präsident Hanns-Jörg Westendorf ergänzt: „Mit Alexander Ende haben wir einen jungen und gierigen Trainer gefunden, der unserem Anforderungsprofil voll und ganz entspricht. Wir haben jemanden gesucht, der mit Leidenschaft und Biss die Mannschaft führen und außerdem eine Verbindung zwischen der ersten Mannschaft und den Nachwuchsteams schaffen kann. Durch seine vergangenen Aufgaben bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach ist Alexander genau der richtige Mann dafür.“

Foto-Quelle: Fortuna Köln

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster: Leitbild für Traditionsklub rückt näher

Kick-Off-Veranstaltung findet Donnerstag mit interaktivem Livestream statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.