Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / RL Nord: Ex-Bochumer Andreas Bergmann trainiert Altona 93

RL Nord: Ex-Bochumer Andreas Bergmann trainiert Altona 93

60-jähriger Fußball-Lehrer arbeitet dort mit Richard Golz zusammen.
Der frühere Bundesligatrainer Andreas Bergmann (Foto) hat mit Wirkung zum 1. Juni das Traineramt beim Traditionsverein Altona 93 in der Regionalliga Nord übernommen. Der 60 Jahre alte Fußball-Lehrer, der im Profibereich als Trainer beim FC St. Pauli, Hannover 96, VfL Bochum und FC Hansa Rostock gearbeitet hatte, unterschrieb bei den Hamburgern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

„Wir freuen uns sehr, dass Andreas Bergmann uns bei der Neuausrichtung von Altona 93 mit seiner Erfahrung aus dem Profibereich und beim Aufbau von Nachwuchsleistungszentren unterstützen will“, sagt Dirk Barthel, 1. Vorsitzender von Altona 93. Für den Karlsruher SC sowie St. Pauli und Hannover war Bergmann auch im Juniorenbereich tätig.

„Altona 93 soll als Hamburger Traditionsklub wieder fester Bestandteil der Regionalliga werden und sich auch im Nachwuchs stetig weiterentwickeln“, erklärt der neue Sportliche Leiter und langjährige Bundesligatorhüter Richard Golz (früher unter anderem Hamburger SV und SC Freiburg. „Andreas Bergmann ist Diplom-Sportlehrer, Fußball-Lehrer und passt außerdem von seiner Persönlichkeit optimal in unseren Verein. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit ihm diese Aufgabe anzugehen“, so Golz weiter.

Berliner Startup-Unternehmen als Kooperationspartner

Der in Hamburg lebende Andreas Bergmann sieht in seiner neuen Aufgabe einen besonderen Reiz: „Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung, Altona 93 als feste Größe im Hamburger Fußball zu etablieren. Hier wird sportlicher Ehrgeiz mit der Ambition vereint, gemeinsam mit dem Jugendbereich neue Wege gehen zu wollen. Eine Kombination, die extrem reizvoll ist.“

Bergmann bringt das Berliner Startup-Unternehmen „KICK ID“, das er in den vergangenen Jahren mit aufgebaut hatte, als Kooperationspartner mit nach Altona. „KICK ID beschäftigt sich mit der digitalen Leistungsbeurteilung im Fußball – sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich“, sagt der neue AFC-Trainer: „Sinnvolle Daten liefern Erkenntnisse, welche die Trainerarbeit im Wettkampf und Training optimieren. Die gezielte Analyse wird uns dabei unterstützen, unsere Spielerinnen und Spieler weiterzuentwickeln und zu fördern.“

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal: Termine und Spielorte der ersten Runde im Überblick

Das Endspiel findet am Donnerstag, 13. Mai 2021, in Berlin statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.