Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Mönchengladbach: Innenraumverbot für Max Eberl

Borussia Mönchengladbach: Innenraumverbot für Max Eberl

Sportdirektor nach Roter Karte in Freiburg für eine Partie gesperrt.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Max Eberl (Foto), den Sportdirektor des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, im schriftlichen Verfahren wegen „unsportlichen Verhaltens“ mit einem Innenraumverbot für das nächste Meisterschaftsspiel am Samstag, 18.30 Uhr, beim FC Bayern München belegt.

Eberl hatte sich nach der Gelb-Roten Karte für den Mönchengladbacher Spieler Alassane Plea während des Bundesligaspiels beim SC Freiburg (0:1) am 5. Juni unsportlich gegenüber dem Vierten Offiziellen Timo Gerach (Landau) geäußert. Eberl, der als Nachwuchsspieler und Profi selbst für den FC Bayern am Ball war, hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig.

Foto-Quelle: Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

Sportfreunde Lotte: Conrad Azong fehlt Imke Wübbenhorst

27-jähriger Mittelstürmer wird wegen schwerwiegender Gesichtsverletzungen operiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.