Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFL: Union-Profis Trimmel und Becker müssen Geldstrafen zahlen

DFL: Union-Profis Trimmel und Becker müssen Geldstrafen zahlen

Ligaverband ahndet Verstoß gegen Hygiene- und Infektionsschutzstandards.
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) verhängt Geldstrafen gegen den 1. FC Union Berlin sowie dessen Spieler Christopher Trimmel und Sheraldo Becker. Beide Spieler hatten nach dem Bundesliga-Spiel gegen den SC Paderborn 07 (1:0) und dem damit endgültig geschafften Klassenverbleib offenkundig gegen allgemeine Hygiene- und Infektionsschutzstandards sowie insbesondere gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ der DFL verstoßen, indem sie vor dem Stadion mit Fans Arm in Arm gefeiert hatten.

Erkennbar ist dies auf Videoaufnahmen, die unter anderem in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden. Eine Geldstrafe gegen den 1. FC Union Berlin wurde zusätzlich aufgrund des „Organisationsverschuldens“ verhängt. Der Klub hat der DFL mitgeteilt, dass beide Spieler aktuell und weiterhin von der Mannschaft isoliert werden, bis jeweils zwei negative Tests auf das Coronavirus durchgeführt wurden.

Das Konzept der Task Force bildet die Grundlage für den derzeitigen Sonderspielbetrieb in Bundesliga und 2. Bundesliga und wurde auf Beschluss der DFL-Mitgliederversammlung als rechtsverbindlicher Anhang in die DFL-Spielordnung aufgenommen. Über die Höhe einer Sanktion gibt die DFL in Vertragsstrafenverfahren grundsätzlich keine Auskunft. Klub und Spieler haben das Recht, innerhalb von fünf Tagen Beschwerde einzulegen.

Das könnte Sie interessieren:

4:1! Borussia Mönchengladbach verlängert Schalker Negativserie

U 23-Stürmer Hoppe und Schuler geben Bundesliga-Debüt für „Königsblau“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.