Startseite / Fußball / WDFV-Verbandstag: SC Verl spielt um Aufstieg in die 3. Liga

WDFV-Verbandstag: SC Verl spielt um Aufstieg in die 3. Liga

Saisonabbruch in den West-Regionalligen endgültig beschlossen.
Der Außerordentliche Verbandstag des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) hat am Samstag den Abbruch der Saison 2019/2020 in den West-Regionalligen beschlossen. Die Delegierten sprachen sich mit großer Mehrheit dafür aus, dass die noch ausstehenden Spiele der Spielzeit 2019/2020 der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Futsalliga West, der Frauen-Futsalliga West sowie der WDFV-Futsalpokalwettbewerbe nicht mehr ausgetragen werden. Die Entscheidungen wurden durch die Auswirkungen der weltweiten Covid-19-Pandemie verursacht.

Bereits am Freitag (19. Juni) wurde auf dem Außerordentlichen WDFV-Jugendtag beschlossen, dass die Saison in den regionalen Nachwuchswettbewerben nicht fortgesetzt wird. Die entsprechenden Anträge wurden alle auf dem Außerordentlichen WDFV-Jugendtag mehrheitlich angenommen. Tagesordnung und Anträge vom Außerordentlichen WDFV-Verbandstag und Außerordentlichen WDFV-Jugendtag stehen unten zum Download bereit.

WDFV-Peter Frymuth: „Große Herausforderung für Vereine“

WDFV-Präsident Peter Frymuth stellte auf dem Verbandstag das hohe Verantwortungsbewusstsein in den Vereinen und Verbänden in den Vordergrund. „Wir freuen uns, dass sich die Situation in unserem Land im Hinblick auf die Verfügungslage verbessert hat. Die Lockerungen sind die eine Seite. Sie sind natürlich auch eine große Herausforderung für die Vereine, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen“, sagte Peter Frymuth. Der Spielbetrieb und die entsprechenden Ausschüsse im Regionalverband und in den Landesverbänden waren zuletzt stark gefordert und sind dies auch weiterhin. Peter Frymuth bedankte sich bei den Vereinen in Nordrhein-Westfalen für den besonnenen Umgang mit der herausfordernden Situation.

Der Außerordentliche Verbandstag musste aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Covid-19-Pandemie auf den westdeutschen Fußball einberufen werden. In der langen Historie des WDFV war es der erste Verbandstag, der überwiegend in digitaler Form durchgeführt wurde. Den von den Mitgliedsverbänden Fußball-Verband Mittelrhein (FVM), Fußballverband Niederrhein (FVN) und Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) benannten Delegierten und Gästen wurde ermöglicht, am Außerordentlichen Verbandstag ohne Anwesenheit am Versammlungsort in der Sportschule Wedau teilzunehmen. Stimmrechte konnten Delegierte im Wege der elektronischen Kommunikation ausüben.

Im Vordergrund des Verbandstages standen die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Spielbetrieb in den Ligen des WDFV und die entsprechenden Beschlussfassungen. Seit Mitte März ruht der Spielbetrieb auch in den regionalen Spielklassen.

Auf der Tagesordnung standen Beratung und Beschlussfassung zu den Anträgen. Die Delegierten haben im Zuge des Außerordentlichen Verbandstags alle Anträge mehrheitlich beschlossen. Zur Abstimmung stand damit unter anderem der Antrag des WDFV-Präsidiums, dass die noch ausstehenden Spiele der Spielzeit 2019/2020 der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Futsalliga West, der Frauen-Futsalliga West sowie der WDFV-Futsalpokalwettbewerbe nicht mehr ausgetragen werden (Abbruch der Saison).

Aufstieg durch Quotientenregel – Keine Absteiger

Durch den Beschluss zum Antrag über Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Spielbetrieb des Westdeutschen Fußballverbandes e.V. wurde festgelegt, dass der Abstieg und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen für die 3. Liga, die 2. Frauen-Bundesliga und an der DFB-Futsal-Meisterschaft infolge des Saisonabbruchs wie folgt geregelt werden:

1. Die Vereine, die aus den ausgetragenen Spielen die meisten Gewinnpunkte erzielt haben, werden dem DFB als Teilnehmer benannt. Es gilt § 41 SpO/WDFV entsprechend.

2. Sollten Mannschaften zum Zeitpunkt des Abbruchs der Spielzeit 2019/2020 nicht die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen haben, wird die Platzierung für eine Teilnahmeberechtigung durch eine Quotientenberechnung wie folgt ermittelt: Gewinnpunkte geteilt durch Anzahl der ausgetragenen Spiele, gerundet auf drei Nachkommastellen.

3. Bei Verzicht, Nichtbeantragung der Zulassung für die 3. Liga bzw. 2. Frauen-Bundesliga oder Nichtzulassung eines Teilnahmeberechtigten durch den DFB, nimmt die nächstbeste, teilnahmeberechtigte und zugelassene Mannschaft dessen Platz ein.

4. Aus der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West steigen in der Spielzeit 2019/2020 keine Vereine ab. Dies gilt nicht für Vereine, die ihre Mannschaft bis zum 31.07.2020 zurückgezogen haben oder zurückziehen.

5. Vom Abbruch der Saison und der Entscheidung nach Nummer 4 bleibt das Aufstiegsrecht der Oberliga Westfalen, Niederrheinliga und Mittelrheinliga unberührt. Soweit es dadurch für die Spielzeit 2020/2021 zu einer Erhöhung der Anzahl der teilnehmenden Vereine kommt (Aufstockung), soll die Anzahl der Teilnehmer bis zur Spielzeit 2021/2022 durch entsprechende Abstiegsregelungen wieder zur Regelstärke der Spielzeit 2019/2020 zurückgeführt werden.

Präsidium folgt Empfehlung von Frauen- und Fußballausschusses

Das WDFV-Präsidium folgte mit dem Antrag der gemeinsamen Empfehlung des Frauen- und Fußballausschusses. Grundlage für den Empfehlungsbeschluss sind für den VFA und FFA u.a. die erfolgten Videokonferenzen mit den Vereinen der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West. In den Videokonferenzen wurden mit den Vereinen unterschiedliche Wertungsszenarien beraten. Im Endeffekt hatten sich die Vereine der Regionalliga West, der Frauen-Regionalliga West, der Frauen-Futsalliga West und der Futsalliga West jeweils einstimmig oder mit sehr großer Mehrheit für einen Saisonabbruch der Spielzeit 2019/2020 ausgesprochen. Ein Saisonabbruch erfolgt laut Beschluss des Verbandstags in der Weise, dass der Meister bzw. die teilnahmeberechtigten Vereine für die Spiele auf DFB-Ebene vom WDFV dem DFB gemeldet werden und es keine sportlichen Absteiger aus diesen Spielklassen gibt.

Basierend auf diesen Grundlagen berechnen sich die Abschlusstabellen in den jeweiligen Spielklassen. Der WDFV wird gemäß der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bis zum 22. Juni datierten Meldepflicht den SC Verl als Vertreter der Regionalliga West für die Teilnahme an den Spielen um den Aufstieg in die 3. Liga melden. Der SV Rödinghausen hatte als Tabellenerster und Meister der Regionalliga West, keinen Antrag auf Zulassung für die 3. Liga gestellt. Laut Quotientenberechnung ist der Tabellenzweite SC Verl erster Nachrücker als West-Vertreter für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Die beiden Partien gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig als Vertreter der Regionalliga Nordost wurden vom DFB für den 25. und 30. Juni angesetzt.

Beschlossen wurden durch die Delegierten zudem durch die Corona-Pandemie notwendige Anpassungen in der Spielordnung des WDFV sowie Ergänzungen des Statuts für die Regionalliga West und des Statuts für die Frauen Regionalliga West.

Die satzungsgemäße Aufgabe des WDFV ist die Förderung des Fußballs, insbesondere der Jugend und des Freizeit- und Breitensports. Zu den Hauptaufgaben des WDFV zählt die Organisation von mehreren Regionalligen (Regionalliga West, Frauen-Regionalliga West und C-Junioren-Regionalliga) und der WDFV-Nachwuchscups sowie der WDFV-Futsal-Ligen.

Quelle (Text und Foto): WDFV

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Essener Robin Urban spielt beim FC Memmingen vor

26-jähriger Abwehrspieler will sich für einen Vertrag empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.