Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 2. Liga: Ex-Essener Behrens stürzt Hamburger SV ins Tal der Tränen

2. Liga: Ex-Essener Behrens stürzt Hamburger SV ins Tal der Tränen

Heidenheim in der Relegation gegen Bremen – Nürnberg droht Abstieg.
Angreifer Kevin Behrens  (Foto), der 2016 beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen nach nur wenigen Monaten gehen musste, hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Hamburger SV ins Tal der Tränen gestürzt. Mit zwei Treffern hatte Behrens am 34. und letzten Spieltag entscheidenden Anteil am 5:1 (2:0)-Sensationssieg des SV Sandhausen beim HSV, der damit die Relegation um den Aufstieg gegen den Nord-Rivalen SV Werder Bremen (2. und 6. Juli) verpasste.

Die Bremer treffen jetzt in den beiden Entscheidungsduellen auf den 1. FC Heidenheim, der zum Abschluss beim souveränen Meister und künftigen Bundesligisten Arminia Bielefeld zwar 0:3 (0:2) verlor, aber dank Sandhausen den dritten Tabellenplatz hinter Bielefeld und dem zweiten Direktaufsteiger VfB Stuttgart (1:3 gegen den SV Darmstadt 98) behauptete.

In die 3. Liga steigen Schlusslicht Dynamo Dresden (2:2 gegen den VfL Osnabrück) und der SV Wehen Wiesbaden (5:3 gegen den FC St. Pauli) ab. In die Abstiegsrelegation gegen den noch nicht feststehenden Dritten der 3. Liga (7. und 11. Juli) muss der 1. FC Nürnberg mit dem früheren Schalke 04-Trainer Jens Keller. Das 1:1 (1:0) bei Holstein Kiel reichte dem „Club“ nicht zum direkten Klassenverbleib, weil der Karlsruher SC gleichzeitig beim FCN-Lokalrivalen SpVgg Greuther Fürth 2:1 (1:1) gewann.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf-Vorstand Uwe Klein: „Rösler bleibt Trainer“

Nach Abstieg aus der Bundesliga laufen 17 Spielerverträge aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.