Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Degas macht den Präsidenten Eckhard Sauren froh

Galopp Köln: Degas macht den Präsidenten Eckhard Sauren froh

Siebenjähriger Wallach siegt mit Kopf vor „Comebacker“ Ramazotti.
In einer spannenden Eröffnungsprüfung beim ersten Abendrenntages des Jahres auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch setzte sich am Montag der 17:10-Favorit Degas (Foto) aus dem Kölner Champion-Rennstall von Trainer Henk Grewe gegen Ramazotti und Julio durch. Mit Stalljockey Andrasch Starke (Langenfeld) im Sattel gewann der sieben Jahre alte Wallach nach einer Kampfentscheidung mit einem Kopf Vorteil. Besitzer von Degas ist der Präsident des Kölner Galopprennvereins, Eckhard Sauren, dem zusammen mit Fußball-Torhüter Timo Horn (1. FC Köln) auch der drittplatzierte Julio gehört.

„Degas ist schon ein erfahrener Profi und ein sehr gutes Rennpferd noch dazu“, so Jockey Andrasch Starke nach seinem 22. Saisontreffer. „Ein wenig hatte ich das Gefühl, dass er mit dem Gegner spielt.“

Simon Stokes, Trainer von Ramazotti, der erstmals nach rund 20 Monaten Zwangspause wieder auf einer Rennbahn aktiv war: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung des Hengstes. Ramazotti ist nach der langen Auszeit toll gelaufen und hat sehr gut gekämpft. Das Rennen wird ihn gefördert haben.“

Noch-Trainer Karl Demme freut sich über Volltreffer

Der scheidende Kölner Trainer Karl Demme, der Ende August seine Karriere beenden wird durfte sich im abschließenden Rennen über 2.400 Meter über einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg von Stall Heymanns Irish Poseidon freuen. Unter Vize-Champion Maxim Pecheur (Lohmar) stiefelte der 36:10-Mitfavorit gegen Salve Annetta und Dolcetta immer weiter.

„Eigentlich war es nicht der Plan, vorne zu gehen, aber der Trainer lässt mir seit Jahren freie Hand. Ich habe die Entscheidung selbst getroffen, und sie war goldrichtig“, berichtete der Jockey, der insgesamt auf zwei Volltreffer kam und damit der erfolgreichste Rennreiter des Tages war. Der Wettumsatz belief sich nach insgesamt neun Prüfungen auf 186.616 Euro.

Live-Übertragung aus dem Weidenpescher Park

Auch rund um den ersten Abendrenntag des Jahres gab es für alle Galoppsport-Fans zuhause wieder einige Stunden Live-Sport von der Kölner Rennbahn. Moderator Thorsten Castle nahm die Zuschauer gewohnt schwungvoll in Empfang. Kommentator Sven Wissel begleitete die Rennen am Mikrofon während Experte Marvin Schridde vor Ort Wettanleitungen und Wetttipps gab. Die aufwändig produzierte Übertragung lieferte Bilder aus unterschiedlichsten Perspektiven der Rennbahn sowie spannende Interviews mit den Aktiven direkt vom Geläuf oder am Führring.

Die nächste Galoppveranstaltung im Weidenpescher Park findet am Samstag, 18. Juli statt. Neun Prüfungen sind dann ab 13.30 Uhr geplant, die erneut kostenlos unter www.koeln-galopp.de verfolgt werden können.

Foto-Quelle: Klaus Jörg Tuchel/Kölner Renn-Verein

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mailand: Ebbesloherin Durance gewinnt 202.400-Euro-Rennen

Vierjährige Stute wird von Peter Schiergen in Köln trainiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.