Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Offiziell: Daniel Thioune wird neuer Cheftrainer beim HSV

Offiziell: Daniel Thioune wird neuer Cheftrainer beim HSV

Zweitligist VfL Osnabrück erhält Ablöse und muss Nachfolger suchen.


Daniel Thioune (Foto), bisher Cheftrainer beim Fußball-Zweitligisten VfL Osnabrück, wechselt mit sofortiger Wirkung von der Hase an die Elbe und tritt beim Hamburger SV die Nachfolge von Dieter Hecking an, der den HSV verlässt. Auch Co-Trainer Merlin Polzin verlässt den VfL Osnabrück in Richtung HSV. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Im Oktober 2017 hatte Daniel Thioune, der als Profi und Trainer früher auch bei Rot Weiss Ahlen unter Verrag stand, das Traineramt beim VfL Osnabrück übernommen und sicherte zunächst als Interims-, dann als Cheftrainer den Klassenverbleib in der 3. Liga. Im Folgejahr wurde er mit seinem Team Meister der dritthöchsten Spielklasse und stieg mit den Lila-Weißen in die 2. Bundesliga auf, in der ihm in der abgelaufenen Spielzeit der Klassenverbleib gelang.

Vor seinem Engagement im Lizenzbereich war der 45-jährige Fußball-Lehrer Trainer der U 17 und der U 19 im Nachwuchsleistungszentrum der Lila-Weißen, wo er auch die Funktion des Nachwuchskoordinators innehatte. Von 1996 bis 2002 schnürte Thioune als Profi die Fußballschuhe für den VfL Osnabrück.

Nun endet die Ära des erfolgreichen Trainers, der mit sofortiger Wirkung gemeinsam mit seinem Co-Trainer Merlin Polzin zum Hamburger SV wechselt. Ursprünglich liefen die Verträge des Trainergespanns bis zum 30. Juni 2021.

„Wir können die sportliche Entscheidung von Daniel Thioune nachvollziehen, nach zweieinhalb äußerst erfolgreichen Jahren als Cheftrainer des VfL Osnabrück nun den nächsten Schritt zu einem der größten Klubs in Deutschland zu machen. Gute und erfolgreiche Arbeit weckt Begehrlichkeiten. Natürlich wären wir sowohl mit ihm als auch mit Merlin Polzin als Co-Trainer den gemeinsamen Weg gerne weitergegangen. Wir wünschen beiden für die Zukunft alles Gute“, erklärt VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes. „Die Rolle des Cheftrainers ist eine der zentralen Positionen in einem Klub, so dass wir nun mit Hochdruck aber in aller Sorgfalt an der Neubesetzung arbeiten. Dabei gehört es zu meinen Aufgaben als Sportdirektor vorbereitet zu sein, wenn ein derartiger Fall eintritt.“

Der Klassenverbleib 2018, die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die 2. Bundesliga nach acht Jahren Abstinenz sowie der Klassenverbleib in der abgelaufenen Saison bleiben eng mit den Personalien Daniel Thioune und Merlin Polzin verbunden. Beide setzen ihre persönliche Entwicklung nun bei einem anderen Klub fort. Für die geleistete Arbeit sowie das Engagement auf und neben dem Platz bedankt sich der VfL Osnabrück bei Daniel Thioune und Merlin Polzin sehr herzlich. Die Lila-Weißen wünschen beiden für die sportliche und private Zukunft alles Gute und freuen sich auf ein Wiedersehen, wenn sich der VfL und der HSV sportlich in der 2. Bundesliga gegenüberstehen.

Daniel Thioune sagt zu seinem Wechsel nach Hamburg: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, als Trainer nach dem Maximum zu streben. Auch wenn ich mich in Osnabrück und beim VfL sehr wohl gefühlt und mir die Entscheidung, den Verein zu verlassen, nicht leicht gemacht habe, möchte ich nun die Herausforderung beim Hamburger SV annehmen und freue mich darauf. Ich möchte mich bei den Verantwortlichen für das mir entgegengebrachte Vertrauen herzlich bedanken, sie haben mir den Weg als Trainer im Profibereich ermöglicht. Gleichzeitig danke ich der Mannschaft, dem weiteren Trainer- und Funktionsteam, allen Gremien, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie des Nachwuchsleistungszentrums und nicht zuletzt allen Fans des VfL für die bedingungslose Unterstützung in den letzten Jahren. Das bleibt unvergessen und so gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Foto-Quelle: VfL Osnabrück

Das könnte Sie interessieren:

Dženis Burnić von Borussia Dortmund zum 1. FC Heidenheim

22-jähriger defensiver Mittelfeldspieler hat bis 2023 unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.