Startseite / Fußball / Regionalliga West: TuS Haltern verzichtet auf Startrecht

Regionalliga West: TuS Haltern verzichtet auf Startrecht

Teilnehmerfeld für neue Saison reduziert sich damit auf 21 Vereine.
Der TuS Haltern am See verzichtet auf sein Startrecht für die Regionalliga West in der kommenden Saison 2020/2021. Der westfälische Klub, der vor einem Jahr erstmals in die Regionalliga West aufgestiegen war, teilte dem Westdeutschen Fußballverband (WDFV) als Träger der Spielstaffel nunmehr offiziell den sofortigen Rückzug seiner ersten Mannschaft aus der Regionalliga West mit.

Entsprechend reduziert sich das aktuelle Teilnehmerfeld für die nächste Spielzeit in der West-Staffel auf 21 Vereine, denen auch bereits die Zulassung erteilt wurde. Der TuS Haltern wird in der neuen Spielzeit in der Oberliga Westfalen an den Start gehen.

Den Rückzug vollzieht der TuS Haltern freiwillig. In einem offiziellen Schreiben teilte der Vereinsvorstand dem WDFV mit: „Aufgrund der nun feststehenden Rahmenbedingungen mit 22 Mannschaften und dem ersten Entwurf eines Spielplans für die Saison 2020/2021 sind wir zu dem Schluss gekommen, uns freiwillig aus der Regionalliga West zurückzuziehen. Wir sehen uns außerstande, personell, infrastrukturell und organisatorisch eine Saison mit 42 Spieltagen und mindestens elf englischen Wochen zu bestreiten.“ Für diese Lösung hatte sich allerdings die Mehrzahl der Vereine ausgesprochen.

Umzug für „Sicherheitsspiele“ weiterhin notwendig

Ebenfalls ein Knackpunkt war für den TuS Haltern die Stadionfrage, da die städtische Sportanlage „Stauseekampfbahn“ wegen ihrer Infrastruktur auch weiterhin keine sogenannten „Sicherheitsspiele“ mit einem höheren Zuschaueraufkommen zulässt.

Daher hätte der Verein auch während der kommenden Spielzeit für mehrere Partien in Ausweichstadien umziehen müssen. So hatte der TuS Haltern schon in der abgelaufenen Spielzeit eine Reihe von Heimspielen in der „Mondpalast Arena“ in Herne sowie im Wattenscheider Lohrheidestadion ausgetragen.

“Wir werden weiterhin in der höchsten deutschen Amateurliga spielen. Das ist aus unserer Sicht die Oberliga“, ergänzt Halterns Marketingleiter Raphael Brinkert. „Unser freiwilliger Verzicht hilft nicht nur allen Vereinen der Regionalliga West im Spielplan, sondern besonders uns, um nicht nur wirtschaftlich und sportlich auf gesunden Füßen zu stehen, sondern auch unseren eingeschlagenen Weg, fast ausschließlich auf heimische Talente zu setzen, noch konsequenter zu verfolgen.“

„Regionalliga-Jahr wird unvergessen bleiben“

Der TuS Haltern rangierte beim Abbruch der Saison 2019/2020 nach 23 absolvierten Partien auf dem 15. Tabellenplatz. Auf dem Außerordentlichen Verbandstag des WDFV am 20. Juni wurde durch die Delegierten beschlossen, dass aus der Regionalliga West in der Spielzeit 2019/2020 keine Vereine absteigen. Dies gilt allerdings nicht für Vereine, die ihre Mannschaft bis zum 31. Juli 2020 zurückgezogen haben oder zurückziehen. Außerdem wurde festgelegt, dass das Aufstiegsrecht der maßgeblichen Ligen in den Landesverbänden Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen davon unberührt bleibt. Von der Möglichkeit des Rückzugs bis zum 31. Juli macht der TuS Haltern nun Gebrauch.

Der Vorstand des TuS Haltern betonte, dass der Rückzug ohne Groll vorgenommen wird und bedankte sich ausdrücklich bei den zuständigen Stellen des WDFV für die Zusammenarbeit im ersten Regionalliga-Jahr: „Sie haben immer wieder Brücken gebaut, um einem Verein wie dem TuS Haltern am See die Regionalliga zu ermöglichen. Dieses Jahr wird uns unvergessen bleiben.“

Das reduzierte Teilnehmerfeld berücksichtigt der WDFV bei den Planungen für die nächste Saison, natürlich insbesondere bei der Spielplangestaltung. Über den Zeitpunkt des Saisonstarts 2020/2021 und weitere wichtige Details wird in den Gremien des WDFV intensiv beraten. Die Vereine sind in die Planungen eingebunden. mspw

Das Teilnehmerfeld der Regionalliga West für die Saison 2020/2021: (Stand: 6. Juli 2020)

Alemannia Aachen, Rot Weiss Ahlen, SV Bergisch Gladbach 09, Bonner SC 01/04, Borussia Dortmund U 23, Fortuna Düsseldorf U 23, Rot-Weiss Essen, VfB Homberg, 1. FC Köln U 21, SC Fortuna Köln, SV Lippstadt 08, Sportfreunde Lotte, Borussia Mönchengladbach U 23, SC Preußen Münster, Rot-Weiß Oberhausen, SV Rödinghausen, FC Schalke 04 U 23, SV Straelen, FC Wegberg-Beeck, SC Wiedenbrück, Wuppertaler SV.

Das könnte Sie interessieren:

Dženis Burnić von Borussia Dortmund zum 1. FC Heidenheim

22-jähriger defensiver Mittelfeldspieler hat bis 2023 unterschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.