Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln: Torhüter Jan Bartels wechselt zu Waldhof Mannheim

1. FC Köln: Torhüter Jan Bartels wechselt zu Waldhof Mannheim

21-jähriger Schlussmann war zuletzt an SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen.
Drittligist SV Waldhof Mannheim hat Mittelfeldspieler Onur Ünlücifci verpflichtet. Der 23-Jährige kommt vom bisherigen Ligakonkurrenten SG Sonnenhof Großaspach an den Alsenweg. „Wir freuen uns sehr, dass sich Onur dazu entschieden hat, künftig für uns zu spielen“, sagt Mannheims Sportlicher Leiter Jochen Kientz (Foto li.). „Er hat beim FSV Frankfurt eine sehr gute Ausbildung genossen. Onur ist ein sehr vielseitig einsetzbarer und besonders im technischen Bereich sehr versiert Spieler.“

Linksfuß Ünlücifci selbst erklärt: „Der SV Waldhof ist für mich eine tolle Adresse. Das Stadion, das Umfeld, die Fans sind einfach toll. Auch die Gespräche mit dem Verein liefen sehr gut, daher komme ich sehr gerne nach Mannheim. Das passt und ist der richtige Schritt in meiner fußballerischen Karriere.“ Für die SG Sonnenhof Großaspach und die Würzburger Kickers kommt der gebürtige Frankfurter bisher auf insgesamt 23 Einsätze in der 3. Liga.

Ebenfalls neu in Mannheim ist Torhüter Jan-Christoph Bartels (21/Foto re.), der vom 1. FC Köln verpflichtet wurde. Zuletzt war der ehemalige Junioren-Nationaltorwart an den SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen und absolvierte eine Partie in der 2. Bundesliga.

„Jan ist ein junger, talentierter Torhüter, den ich schon zu seiner Zeit bei Mainz 05 beobachtet hatte“, betont SVW-Torwarttrainer Dennis Tiano. „Schon damals war sein Talent zu erkennen. Das moderne und zielorientierte Torwartspiel, das Jan favorisiert, ist durch seinen Ausbildungsweg beim 1. FSV Mainz 05, beim 1. FC Köln sowie in den deutschen Junioren-Nationalmannschaften gekennzeichnet. Ich freue mich sehr, mit Jan arbeiten zu dürfen, und hoffe, dass er sich bei uns entsprechend weiterentwickeln kann.“

Jan-Christoph Bartels ergänzt: „Ich bin sehr froh darüber, auch weiterhin das Trikot des SV Waldhof tragen zu dürfen. Jochen Kientz und besonders Dennis Tiano haben sich intensiv um mich bemüht und mich vom sportlichen Konzept total überzeugt. Seit dem ersten Gespräch habe ich den Eindruck, dass hier sehr intensiv gearbeitet wird und alle extrem hungrig auf den Erfolg sind. Besonders wegen der großen Tradition des Vereins und mit den tollen Fans im Rücken freue ich mich, hier den nächsten Schritt gehen zu dürfen.“

Foto-Quelle: SV Waldhof Mannheim

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Union Berlin verpflichet Ex-Gladbacher Max Kruse

Stürmer kehrt nach einer Saison in der Türkei in die Bundesliga zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.