Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Deutsches Fußballmuseum zeigt WM-Trikot von Helmut Rahn

Deutsches Fußballmuseum zeigt WM-Trikot von Helmut Rahn

Enkel Oliver Klaus Rahn stellt Exponat dauerhaft zur Verfügung.
Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund freut sich über einen spektakulären „Neuzugang“. 66 Jahre nach dem legendären „Wunder von Bern“ fand am Donnerstag das Original-Trikot von Helmut „Boss“ Rahn aus dem WM-Finale von 1954 in der Schweiz Eingang in die Ausstellung.

Der Stürmer von Rot-Weiss Essen hatte in der dramatischen Begegnung der deutschen Nationalmannschaft gegen die hochfavorisierten Ungarn zwei Tore erzielt, darunter den entscheidenden Treffer zum 3:2-Endstand in der 84. Minute. Sein Trikot befand sich zuletzt im Besitz von Enkel Oliver Klaus Rahn, der es nun dem Deutschen Fußballmuseum dauerhaft zur Verfügung stellt.

Museumsdirektor Manuel Neukirchner (links) sagt: „Das Endspiel-Trikot von Helmut Rahn ist ein echtes Unikat und neben dem Ball aus dem Finale von 1954 ein neues großartiges Highlight in unserer emotionalen Inszenierung rund um das ‚Wunder von Bern‘. Es spiegelt in besonderer Weise ein Stück Zeitgeschichte wider. Der damalige Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft war unter dem Eindruck der entbehrungsreichen Nachkriegsjahre ein Schlüsselimpuls für die junge Bundesrepublik. Wir sind der Familie Rahn sehr dankbar für ihre besondere Verbundenheit zu unserem Haus.“

Rahns linker Schuh, mit dem er im Finale das entscheidende Tor schoss, ist bereits Bestandteil der Ausstellung. Das neue Exponat ist eines von drei noch erhaltenen Trikots der deutschen Mannschaft aus dem WM-Endspiel von 1954. Auch die Trikots von Horst Eckel und Karl „Charly“ Mai sind im Deutschen Fußballmuseum zu sehen. Die multimedial geprägte Ausstellung enthält insgesamt rund 1.600 Exponate und 25 Stunden Filmmaterial.

Foto-Quelle: Deutsches Fußballmuseum/Kobow

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: „Kein Zeitplan“ für Kapitänsfrage

Im Trainingslager könnte Cheftrainer Christian Neidhart entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.