Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hamburg-Horn: Doppelpack für Champion Henk Grewe

Galopp Hamburg-Horn: Doppelpack für Champion Henk Grewe

Zwei frühe Volltreffer für Kölner Trainer am Derby-Renntag.
Einen guten Start erwischte Trainer-Champion Henk Grewe (Foto) aus Köln am Derby-Tag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. Zunächst gewann der dreijährige Hengst Thorin, den Grewe für den Rennstall Gestüt Hachtsee von Reginald Graf von Norman (Berg am Starnberger See) vorbereitet, mit Stalljockey Andrasch Starke (Langenfeld) als 29:10-Favorit eine mit 8.500 Euro dotierte Meilenprüfung.

Nur wenig später sicherte sich der 107:10-Außenseiter Phuket Paradise, geritten vom Franzosen Anthony Crastus, ebenfalls für das Grewe-Quartier überraschend den Sieg in einer Dreijährigen-Prüfung um Prämien von 52.000 Euro. Knapp hinter Mrs Applebee (89:10) aus dem Besitz des Gestüts Auenquelle von Karl-Dieter Ellerbracke (Rödinghausen) und Peter Michael Endres (Duisburg) landete Grewes eigentlich größere Hoffnung Zavaro (29:10) mit Andrasch Starke auf Rang drei.

Mülheimer Marcel Weiß mit erstem Treffer auf höherer Ebene

Die Auenquelle-Farben glänzten dafür in einem weiteren Rennen für den Derby-Jahrgang („Mehl-Mülhens-Trophy“), dotiert mit 27.500 Euro, an der Spitze. Zum Totokurs von 33:10 gewann Virginia Joy, betreut von Jung-Trainer Marcel Weiß in Mülheim an der Ruhr und geritten vom niederländischen Spitzenjockey Adrie de Vries, nach Kampf mit einem Kopf vor Zamrud (49:10) mit Anthony Crastus im Sattel. Für Trainer Weiß war es der erste Volltreffer auf höherer Ebene. Wenig später wurde dieser Erfolg aber noch durch den zweiten Platz von Gestüt Auenquelles  Torquator Tasso im 151. Deutschen Derby übertroffen.

Den Sieg in dem ebenfalls mit 52.000 Euro dotierten Hapag-Lloyd-Rennen für Dreijährige sicherte sich der Hengst Sahib’s Joy als 70:10-Chance. Für den Kölner Trainer Peter Schiergen und seinen franzödischen Stalljockey Lukas Delozier war es ebenfalls schon der zweite Treffer während der Derby-Veranstaltung.

Half Light siegt für Dubai-Herrscher Scheich Mohammed

Die weltberühmten Farben des Stalles Godolphin von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed waren in der Hamburger Stutenmeile ( 27.500 Euro, 1.600 Meter) auf der Siegerstraße. Die von Henri-Alex Pantall in Beaupreau/Frankreich trainierte vierjährige Shamardal-Tochter Half Light triumphierte als 29:10-Favoritin mit Jockey Soufiane Saadi in diesem Highlight. Die zuvor zweimal in Folge siegreiche Lady feierte beim sechsten Start ihren vierten Erfolg.

Ganz an der Innenseite stürmte Half Light nach einem starken Ritt an Song of Life, die von der Spitze aus laut Trainer Jean-Pierre Carvalho „sehr gut geritten wurde und eine tolle Leistung zeigte“, und Sanora, die stets dem Vordertreffen angehörte, vorbei. Siegjockey Soufiane Saadi in einem ersten Statement: „Der Trainer hatte mir gesagt, dass ich in der Mitte angreifen sollte, aber ich habe es dann an der Innenseite versucht. Mit dieser Stute war alles sehr einfach. Sie ist gut genug für größere Rennen in Deutschland und Frankreich.“

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Trainer Markus Klug nun ohne Park Wiedingen-Pferde

Besitzer Helmut von Finck verteilt Pferde in Deutschland und Frankreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.