Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hoppegarten: Starke reitet Favoritin im Steher-Cup

Galopp Hoppegarten: Starke reitet Favoritin im Steher-Cup

12.500-Euro-Prüfung führt am Sonntag über Marathon-Distanz.
Die Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten hat ein Herz für alle Langstrecken-Pferde. Am Sonntag geht es im Hoppegartener Steher-Preis (12.500 Euro, 2.800 Meter, 7. Rennen gegen 14.30 Uhr) auf einer Marathon-Distanz zur Sache. Und es wimmelt an interessanten Pferden mit besonders großen Ausdauer-Qualitäten.

So lief Ida Alata, die von Spitzenjockey Andrasch Starke (Foto/Langenfeld) geritten wird, nun mehrfach in dieser Klasse wie eine baldige Siegerin und ist die Favoritin im elfköpfigen Feld. Ein Gegner dürfte der Aufsteiger Quian (Lukas Delozier) sein, der in einem Hamburger Handicap sehr imponierte und ein großes Talent auf solchen Distanzen zu sein scheint.

Insgesamt locken am Sonntag in der Hauptstadt elf Prüfungen ab 11.25 Uhr. Auch der französische Wettpartner PMU überträgt mehrere Rennen nach Frankreich. In einer Prüfung über 1.400 Meter (8. Rennen gegen 15.00 Uhr) ist mit Julio (Fabio Marcialis) auch ein früherer Gruppesieger im Mitbesitz von Fußball-Torhüter Timo Horn (1. FC Köln) am Start.

Erstmals wieder Zuschauer zugelassen

Die Rennbahn Hoppegarten veranstaltet am Sonntag ihren dritten Renntag der laufenden Saison. Erstmals dürfen in diesem Jahr in begrenzter Anzahl und unter strengen Auflagen Besitzer und Zuschauer dabei sein.

Auf dem Rasen vor der Haupttribüne stehen ca. 500 zur Wahrung des Mindestabstands markierte Steh- und Picknickplätze zur Verfügung. Weiterhin sind 50 Prozent der Logen mit ca. 150 Plätzen in 4er und 6er-Logen im Verkauf. Hier sind nur komplette Logen für eine Hausgemeinschaft buchbar. Die Besucher können die Tickets ausschließlich online erwerben. Die Sanitärbereiche in der Haupttribüne und die Sitzplätze der Tribüne II sind unter Wahrung des Mindestabstands nutzbar, die sonstigen Bereiche der Tribünen müssen geschlossen bleiben.

Neben den Zuschauern sind weiterhin 250 am Renntag unmittelbar Beteiligte (Reiter, Trainer, Pferdeführer, Funktionäre und Funktionspersonal) sowie im Bereich der Klub-Tribüne 150 Besitzer, Partner und Renn-Klub Mitglieder zugelassen.

„Wir freuen uns, mit dieser weiteren Lockerung erstmals in diesem Jahr wieder Fans auf der Rennbahn begrüßen zu können. Der Fokus liegt auf den Pferden und der schönen Natur. Ich bin dankbar für die konstruktiven Lösungen, die wir mit dem Landkreis Märkisch-Oderland und Steffen Hampel, dem Leiter des Gesundheitsamtes, finden konnten“, so Michael Wrulich, Geschäftsführer der Rennbahn Hoppegarten.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Hoppegarten: Im Oleander-Rennen ist Ausdauer gefragt

Vize-Champion Pecheur reitet Derbysieger Windstoß im Steher-Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.