Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: Mittelrheinpokal-Sieger gegen Bayern München

DFB-Pokal: Mittelrheinpokal-Sieger gegen Bayern München

MSV trifft auf BVB – Erstrundenpartien zwischen 11. und 14. September.
Der Gewinner des Mittelrheinpokals darf sich im DFB-Pokal auf den vermeintlich attraktivsten Gegner freuen. In der ersten Hauptrunde (11. bis 14. September) geht es gegen den Rekordsieger und Titelverteidiger FC Bayern München. Im Halbfinale des Mittelrheinpokals sind noch der West-Regionalligist Alemannia Aachen sowie die drei Oberligisten FC Pesch, 1. FC Düren und Viktoria Arnoldsweiler vertreten. Das Halbfinale wird am Sonntag, 16. August, ausgetragen. Das Endspiel soll am Samstag, 22. August, im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ ausgetragen und live in der ARD übertragen werden.

Das gilt auch für die meisten weiteren Verbandspokal-Wettbewerbe, darunter auch der Niederrheinpokal, in dem sich noch der West-Regionalligist Rot-Weiss Essen sowie die drei Oberligisten TVD Velbert, 1. FC Kleve und 1. FC Bocholt im Rennen befinden. Klar ist inzwischen: Der Pokalsieger würde in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals auf den Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld mit dem früheren RWE-Profi und -Trainer Uwe Neuhaus. Das ergab die Auslosung am Sonntag im Rahmen der ARD-Sportschau. DFB-Präsident Fritz Keller und die Stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich nahmen die Ziehung vor.

Wegen der zwischenzeitlichen Aussetzung des Spielbetriebs im Zuge der Corona-Pandemie ist das Teilnehmerfeld des DFB-Pokals bei weitem noch nicht komplett. Für die 23 Mannschaften, die sich noch über die Pokalwettbewerbe der Landesverbände qualifizieren müssen, kamen daher bei der Auslosung Platzhalter zum Einsatz. So wird der FC Schalke 04 auf den „Bayerischen Amateurmeister“ (voraussichtlich 1. FC Schweinfurt 05) treffen. Borussia Mönchengladbach muss zum Pokalsieger von Bremen, während Bayer 04 Leverkusen beim Pokalsieger von Hamburg und der 1. FC Köln in Berlin antreten muss.

Lediglich neun Partien stehen schon fest. Dabei kommt es zu einem hochkarätigen NRW-Duell. Der Drittligist MSV Duisburg, der den Aufstieg in die 2. Bundesliga knapp verpasst hatte, empfängt den deutschen Vize-Meister und Champions League-Teilnehmer Borussia Dortmund.

Die Erstrundenpartien des DFB-Pokals werden zwischen dem 11. und 14. September und damit eine Woche vor dem Bundesliga-Start ausgetragen.

Alle Partien der ersten Hauptrunde in der Übersicht:

1. FC Nürnberg – RB Leipzig
Pokalsieger Schleswig-Holstein – VfL Osnabrück
Pokalsieger Niedersachsen (3.Liga/RL) – 1. FSV Mainz 05
Pokalsieger Sachsen – TSG Hoffenheim
Pokalsieger Bayern – Eintracht Frankfurt
Pokalsieger Thüringen – SV Werder Bremen
SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Heidenheim
Pokalsieger Mittelrhein – FC Bayern München

Pokalsieger Niedersachsen (Amateure) – FC Augsburg
Pokalsieger Südbaden – Holstein Kiel
Eintracht Braunschweig – Hertha BSC
Pokalsieger Mecklenburg-Vorpommern – VfB Stuttgart
MSV Duisburg – Borussia Dortmund
Pokalsieger Hessen – SV Sandhausen
Pokalsieger Württemberg – FC Erzgebirge Aue
Dynamo Dresden – Hamburger SV

Pokalsieger Rheinland – VfL Bochum
Pokalsieger Baden – SC Freiburg
Pokalsieger Brandenburg – VfL Wolfsburg
Pokalsieger Bremen – Borussia Mönchengladbach
Pokalsieger Saarland – FC St. Pauli
Pokalsieger Hamburg – Bayer 04 Leverkusen
Würzburger Kickers – Hannover 96
2. Westfälischer Teilnehmer – SpVgg Greuther Fürth

Pokalsieger Südwest – SSV Jahn Regensburg
Pokalsieger Berlin – 1. FC Köln
Pokalsieger Niederrhein – Arminia Bielefeld
Beste Mannschaft RL Bayern – FC Schalke 04
FC Ingolstadt 04 – Fortuna Düsseldorf
Karlsruher SC – 1. FC Union Berlin
1. FC Magdeburg – SV Darmstadt 98
1. Westfälischer Teilnehmer – SC Paderborn 07

Das könnte Sie interessieren:

Torhüter Felix Dornebusch wechselt zu Eintracht Braunschweig

26-jähriger Torhüter stand acht Jahren beim VfL Bochum unter Vertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.