Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04: Vize-Kapitän Benjamin Stambouli bleibt bis 2023

Schalke 04: Vize-Kapitän Benjamin Stambouli bleibt bis 2023

Französischer Defensivspieler verlängert ausgelaufenen Vertrag.
Benjamin Stambouli (Foto) bleibt dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 erhalten. Der französische Defensivspezialist hat seinen am 30. Juni ausgelaufenen Vertrag bei den „Königsblauen“ um drei Jahre (bis 2023) verlängert.

„Wir sind wirklich froh und glücklich, dass Benji auf Schalke bleibt“, schwärmt S04-Sportvorstand Jochen Schneider. „Dass er ein ausgezeichneter Fußballer ist, steht außer Frage. Doch sein Stellenwert geht deutlich über seine sportlichen Qualitäten hinaus. Er ist ein absoluter Führungsspieler, der in der Kabine großen Respekt genießt. Er lebt unseren Klub und unsere Werte zu 100 Prozent.“

Für den 29-jährigen Stambouli ist der Verbleib in Gelsenkirchen eine Herzensangelegenheit: „Ich freue mich sehr, dass ich weiter für Schalke spielen werde. Jeder weiß, wie sehr mir der Klub und besonders unsere Fans am Herzen liegen. Jetzt werden wir alles daransetzen, eine gute Saison zu spielen.“

Auch Cheftrainer David Wagner zeigt sich vom Erfolg der Gespräche begeistert: „Benji ist ein enorm wichtiger Faktor auf und neben dem Rasen. Er war selbst während seiner langen Verletzungszeit ein Stabilitätsanker für die Mannschaft. Ich freue mich riesig, weiter mit ihm arbeiten zu können. In der letzten Saison konnte er leider nur neun Ligaspiele bestreiten. Umso mehr brennt er darauf, endlich wieder für Schalke auf dem Platz zu stehen.“

2016 war Stambouli von Paris St. Germain ins Ruhrgebiet gewechselt. Zunächst im defensiven Mittelfeld im Einsatz, rückte er mit der Zeit eine Position zurück und überzeugte als Innenverteidiger in der Dreier- und Viererkette. Insgesamt absolvierte der bisherige Vize-Kapitän Stambouli bislang 106 Pflichtspiele und bereitete dabei vier Tore vor.

Das könnte Sie interessieren:

1:0 beim Karlsruher SC! Simon Zoller lässt VfL Bochum jubeln

Sehenswerter Lupfer des Angreifers bereits in der Anfangsphase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.