Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben MG: Nimczyk-Pferde in der besten Tagesklasse im Duell

Traben MG: Nimczyk-Pferde in der besten Tagesklasse im Duell

Ab 15 Uhr stehen am Samstag neun Prüfungen an der Niersbrücke an.
Nur sechs Tage nach der letzten Veranstaltung auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach, die von der Herzattacke des mehrmaligen Berufsfahrer-Champion Roland Hülskath (Krefeld) überschattet worden war, finden schon am Samstag wieder Rennen auf dem 1.000-Meter-Oval an der Niersbrücke in Mönchengladbach statt. Ab 15 Uhr stehen neun Rennen auf der Tageskarte.

Dabei werden die Amateurfahrer mit den vermeintlich besten Pferden antreten. In einer hochklassig besetzten Prüfung treten mit Fast and Furious (Tom Karten) und TomNJerryDiamant (Thomas Maaßen/Foto) zwei sehr chancenreiche Pferde aus dem Quartier von Trainer-Champion Wolfgang Nimczyk (Willich) an. Fast and Furious ist besonders auf dem Dinslakener Kurs am Bärenkamp sehr erfolgreich und auf dem besten Wege, dort Pferd des Jahres 2020 zu werden. Aber auch in Mönchengladbach war der Fuchs schon mehrfach siegreich.

Mit Isabella JE in der Hand von Europameisterin Samantha Stolker reist eine der beste älteren Stuten aus den Niederlanden an. Allerdings hat die Fünfjährige knapp ein halbes Jahr pausiert und auch der flotte Probelauf aus Wolvega muss in dieser Prüfung noch klar gesteigert werden, denn mit den sehr startschnellen Lordano Ass (Simon Siebert) und Fiobano (Peter Neisius) treten zwei weitere laufstarke Konkurrenten in dieser exzellent besetzten Prüfung an.

Die noch mit einer Derbynennung ausgestattete Jade Stardust, gesteuert von Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Willich), kann sich in der „Anfängerklasse“ gleich für ihr fehlerhaftes Debüt rehabilitieren, was allerdings gegen die zuletzt an einer Unachtsamkeit ihres Fahrers in Berlin gescheiterte Quara Mai nicht einfach wird, da die Stute bei ihren zwei Starts zuvor in Mönchengladbach sehr gefallen konnte. Mit Kiss and Ride und Västerbo Parfait sind zwei weitere sehr interessante Starter unter Order, die die Prüfung für sich entscheiden können.

Als einziger deutscher Trabrennverein schreiben die Mönchengladbacher auch jeden Renntag Prüfungen für französische Traber ohne Fördermittel seitens des Verbandes aus. Und da passt es gut, dass Fifi du Gassel das derzeit siegreichste Pferd 2020 an der Niersbrücke ist. In der Hand von Trainer Jochen Holzschuh (Dülmen) hat der einäugige Wallach beste Chancen, bereits seinen fünften Sieg in diesem Jahr in Mönchengladbach zu landen.

Das könnte Sie interessieren:

Traben: Neunter Derby-Sieg für „Altmeister“ Heinz Wewering?

Mollema-Schützling Keytothehill tritt am Sonntag in Berlin als Favorit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.