Startseite / Fußball / Münster: Gianluca Przondziono ist ab sofort Preuße

Münster: Gianluca Przondziono ist ab sofort Preuße

20-jähriger Mittelfeldspieler wandelt auf Spuren seines Vaters Martin.


Bereits über eine Woche lang durfte sich Gianluca Przondziono (Foto) im Training des West-Regionalligisten SC Preußen Münster zeigen und überzeugte die Verantwortlichen in dieser Zeit von seinen Qualitäten. Am Freitag unterzeichnete der 20-Jährige einen Vertrag an der Hammer Straße und ist damit der dritte Neuzugang des „Adlerklubs“.

„Gianluca ist ein großes Talent, das sich im letzten Jahr bereits bei den Sportfreunden Lotte auf der Regionalligabühne beweisen konnte. Er hat seine Chance in der Probewoche sehr gut genutzt“, lobt Münsters neuer Sportdirektor Peter Niemeyer.

Gianluca Przondziono, dessen Vater Martin zwischen 2001 und 2004 in insgesamt 104 Spielen den Adler auf der Brust trug und zuletzt als Sport-Geschäftsführer beim SC Paderborn 07 in der Bundesliga tätig war, freut sich ebenfalls auf die neue Aufgabe in seiner Geburtsstadt. „Ich bin glücklich, dass das jetzt geklappt hat“, so Gianluca Przondziono. „Die Woche im Probetraining hat mir sehr gut gefallen. Der Verein ist familiär, aber auch gut strukturiert. Das hat mir von Anfang an ein gutes Gefühl gegeben. Dass mein Vater hier schon gespielt hat und ich das Kapitel nun weiterführen und den Familiennamen auf dem Trikot tragen darf, ist natürlich eine ganz besondere Geschichte.“

Neben dem Training mischte der zentrale Mittelfeldspieler auch in den Testspielen gegen den MSV Duisburg, die Hammer SpVgg und den 1. FC Gievenbeck mit. Bereits nach der Partie in Gievenbeck am Mittwochabend wurde kein Geheimnis mehr daraus gemacht, dass mit Przondziono in allen Punkten Einigkeit herrscht und der geborene Münsteraner ein Preuße werden soll. Inzwischen folgte auch die formale Bestätigung.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Michael Langer vor erstem Bundesliga-Spiel seit 2007

Einsätze von Frederik Rönnow und Ralf Fährmann weiterhin fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.