Startseite / Fußball / Oberliga / Rot-Weiss Essen: Heimrecht im Pokal-Finale gegen 1. FC Kleve

Rot-Weiss Essen: Heimrecht im Pokal-Finale gegen 1. FC Kleve

Nach 2:0 beim Oberligisten TVD Velbert steht Neidhart-Team im Endspiel.
Vor heimischer Kulisse darf der Traditionsverein Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga West das Endspiel um den Niederrheinpokal am Finaltag der Amateure bestreiten. Das Team von Trainer Christian Neidhart empfängt am Samstag, 22. August (ab 14.45 Uhr, live in der ARD), den 1. FC Kleve aus der Oberliga Niederrhein im Stadion Essen an der Hafenstraße. Nach aktuellem Stand können keine Zuschauer zugelassen werden.

Der Titelfavorit und Rekordsieger aus Essen, der den Pokalwettbewerb des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) schon neunmal für sich entscheiden konnte, setzte sich im Halbfinale beim Oberligisten TVD Velbert 2:0 (0:0) durch. Kurz nach der Pause brach RWE-Angreifer Joshua Endres (46.) mit dem Führungstor den Bann. Der neue RWE-Mittelstürmer Simon Engelmann (Foto/83.) machte mit seinem ersten Pflichtspiel-Treffer zum Endstand alles klar.

Wesentlich dramatischer ging es im zweiten Halbfinale zwischen den beiden Oberligarivalen 1. FC Kleve und dem 1. FC Bocholt zu. Nach 120 torlosen Minuten sowie einer zwischenzeitlichen Gewitter-Unterbrechung brachte erst das Elfmeterschießen die Entscheidung. Dort behielten die Gastgeber die Nerven und setzten sich 4:3 durch. Damit erreichte Kleve zum ersten Mal das Pokalendspiel am Niederrhein. Dort geht es am Samstag in Essen nicht nur um den Titelgewinn, sondern auch um die Qualifikation für den DFB-Pokal. Gegner in der ersten Hauptrunde ist Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Fröhling will Parkstadion zur Festung machen

54-jähriger Fußball-Lehrer findet Aufholjagd „phänomenal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.