Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Baden Racing schüttet mehr als 900.000 Euro aus

Galopp Iffezheim: Baden Racing schüttet mehr als 900.000 Euro aus

„Große Woche“ mit fünf Renntagen zwischen dem 5. und 13. September.
Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie wird die „Große Woche“, das wichtigste internationale Meeting des deutschen Galopprennsports, auch in diesem Jahr auf der Rennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden wieder großen Sport bieten. „An fünf Renntagen zwischen dem 5. und 13. September tragen wir sechs der sportlich und züchterisch wertvollen Rennen der höchsten Kategorie aus“, sagt Jutta Hofmeister, Geschäftsführerin des Veranstalters „Baden Racing“. Hinzu kommen noch drei Rennen der zweiten Kategorie, zwei hochdotierte BBAG Auktionsrennen und eine attraktive Prüfung für arabische Vollblüter. Insgesamt hat „Baden Racing“ 55 Rennen ausgeschrieben. Das gesamte Preisgeld beträgt mehr als 900.000 Euro.

Im Ablauf der wichtigen Rennen des Sommer-Meetings hat es ein paar Änderungen gegeben. Den Reigen der wichtigsten Prüfungen eröffnet aber wie gewohnt der „Preis der Sparkassen Finanzgruppe“, ein mit 27.500 Euro dotiertes Rennen über 2.000 Meter für dreijährige und ältere Pferde. Das ehemalige „Spreti-Rennen“ wird in diesem Jahr zum 65. Mal gelaufen. Weitere Höhepunkte des Tages sind das mit 102.500 Euro verbundene „BBAG Auktionsrennen“ für zweijährige Stuten über 1.200 Meter, der „Stadtrat Carl Philipp Graf zu Solms-Wildenfels Steher-Cup“ (2.800 Meter, 25.000 Euro).

Am Sonntag, 6. September, steht die 150. „Goldene Peitsche“ (1.200 Meter, 27.500 Euro) im Mittelpunkt. Es ist das wichtigste Sprintrennen in Deutschland. Den Stuten vorbehalten ist der „Baden-Baden Cup“, ein Rennen über 1.800 Meter (25.000 Euro). Ein weiterer Höhepunkt ist der „The President of the United Arab Emirates Cup“, eine mit 40.000 Euro dotierte Prüfung über 1.600 Meter nur für arabische Vollblüter. Insgesamt sind es am Sonntag zwölf Rennen, am Samstag elf.

Sieger im „Großen Preis von Baden“ wird nach Japan eingeladen

Mit weiteren zehn Rennen wird die „Große Woche“ am Freitag, 11. September, fortgesetzt. Sportliches Hauptereignis ist das 87. Oettingen-Rennen (1.600m, 35.000 Euro). Es wird in diesem Jahr erstmals unter dem Patronat eines Iffezheimer Unternehmens gelaufen.

Zwei besonders hochkarätige Rennen bietet der Samstag, 12. September. Die besten Pferdeladies treffen sich im „T. von Zastrow Stutenpreis“ (2.400 Meter, 70.000 Euro). Im „Zukunftsrennen“ (1.400 Meter, 27.500 Euro) messen sich die besten zweijährigen Pferde. Es wird bereits seit 1859 gelaufen und findet zum 147. Mal statt.

Der Saisonhöhepunkt des Jahres am Sonntag, 13. September, ist noch ein Jahr älter: Im 148. Großen Preis von Baden geht es um 175.000 Euro Preisgeld. Die Traditionsprüfung über 2.400 Meter beinhaltet für den Sieger eine Einladung zum millionenschweren „Japan Cup“ in Tokio. Ebenfalls über die klassische Derbydistanz von 2.400 Meter führt der mit 52.000 Euro ausgestattete „Preis der BBAG Jährlingsauktion“ für dreijährige Pferde. Ein weiteres Highlight zum Finale ist der „Stadt Baden-Baden Cup“ (1.400 Meter, 12.500 Euro). Am zweiten Meetings-Wochenende sind je elf Rennen angesetzt. Der erste Start an allen fünf Renntagen ist für 13:15 Uhr geplant.

Foto-Quelle: Baden Racing

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dubai: Adrie de Vries sorgt für große Überraschung

Niederländischer Spitzenjockey gewinnt mit 410:10-Außenseiter.

1 Kommentar

  1. Ich denke, Baden Racing sollte von den Preisgeldern einen (großen) Teil als Spende für Filip Minarik zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.