Startseite / Fußball / 3. Liga / Ex-Münsteraner Sebastian Mai neuer Kapitän von Dynamo Dresden

Ex-Münsteraner Sebastian Mai neuer Kapitän von Dynamo Dresden

Stark, Hartmann, Löwe und Wiegers komplettieren den Mannschaftsrat.


Sebastian Mai (Foto) ist neuer Mannschaftskapitän des Zweitliga-Absteigers SG Dynamo Dresden. Der 26-jährige Abwehrspieler, der gerade erst vom Halleschen FC zur SGD zurückgekehrt war, wurde genauso wie sein Stellvertreter Yannick Stark von Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski aus dem neuen Mannschaftsrat bestimmt.

„Es ist für mich als Dresdner eine riesengroße Ehre, dass ich die Mannschaft von Dynamo Dresden in der kommenden Spielzeit auf das Feld führen darf“, so Mai. „Für mich sind in den letzten Wochen einige Träume in Erfüllung gegangen und mein Anspruch ist es nun, dass ich dieser Führungsrolle gerecht und das in mich gesetzte Vertrauen mit Leistung und Engagement zurückzahlen werde. Ich möchte auf und neben dem Platz als Kapitän vorangehen und andere mitreißen, wenn es drauf ankommt.“

Neben dem neuen Kapitän Sebastian Mai und seinem Stellvertreter Yannick Stark komplettieren Marco Hartmann, Chris Löwe und Patrick Wiegers den neuen fünfköpfigen Mannschaftsrat der SGD für die Spielzeit 2020/2021.

Sebastian Mai begann als Zehnjähriger in Dynamos Nachwuchs-Akademie mit dem Fußball und durchlief anschließend alle Jugendmannschaften der Schwarz-Gelben. Über die Station beim Chemnitzer FC (2013/2014) zog es Mai im Sommer 2014 zum FSV Zwickau, mit dem er 2016 in die 3. Liga aufstieg. Im Anschluss wechselte Mai zum SC Preußen Münster (2016 bis 2018) und von dort zum Halleschen FC (2018 bis 2020).

Der 1,95 Meter große Innenverteidiger, dessen jüngerer Bruder Lars Lukas (20) aktuell vom FC Bayern München an den Zweitligisten SV Darmstadt 98 ausgeliehen ist, absolvierte bisher 108 Drittliga-Spiele, in denen ihm zwölf Tore und sieben Vorlagen gelangen. Im Sommer 2020 kehrte „Basti“, wie er von seinen Mitspielern und Freunden gerufen wird, vom HFC zu seinem Heimatverein zurück.

Das könnte Sie interessieren:

Trotz Zwangspause: MSV Duisburg gewinnt bei der SpVgg Unterhaching

Orhan Ademi gelingt entscheidender Treffer für „Zebras“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.