Startseite / Fußball / Deutsches Fußballmuseum in Dortmund würdigt Franz Beckenbauer

Deutsches Fußballmuseum in Dortmund würdigt Franz Beckenbauer

Zum 75. Geburtstag des Ehrenspielführers und erfolgreichen Teamchefs.
Zum 75. Geburtstag von „Kaiser“ Franz Beckenbauer an diesem Freitag (11. September) würdigt das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund den Ehrenspielführer der Nationalmannschaft und Teamchef der Weltmeister von 1990 mit einer künstlerischen Medienschau. In einem der HALL OF FAME angegliederten Installationsraum wird das Filmmaterial auf mehrere Spiegelflächen projiziert. Durch szenische Überlagerungen von Grafiken, Filmen und Fotos, die mit tragenden Klängen, Tönen und Zitaten untermalt werden, entsteht ein komplexer Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern.

Manuel Neukirchner erklärt: „Franz Beckenbauer gehört zu den prägendsten Persönlichkeiten der deutschen Fußballgeschichte. Die großen Momente seines Wirkens sind Bestandteil des kollektiven Gedächtnisses. Wir haben diese unvergessenen, ikonenhaften Bilder neu zusammengesetzt und daraus einen begehbaren Film gemacht. Ein besonderes Ausstellungserlebnis, mit dem wir auch die Lebensleistung Beckenbauers würdigen möchten.“

Eingangs der Sonderinszenierung ist die Kapitänsbinde des Ehrenspielführers der deutschen Nationalmannschaft zu sehen. Auch in der Dauerausstellung sind die wichtigsten Stationen des „Kaisers“ nachvollziehbar. In einer in Anlehnung an seine Trikot-Rückennummer als Zahl fünf geformten Vitrine befinden sich zahlreiche Exponate aus Beckenbauers Privatsammlung. Neben Trikots, Medaillen und Schuhen verdeutlichen Auszeichnungen wie die „Goldene Kamera“ und der „Bambi“, wie der Erfinder der Libero-Position den Fußball gesellschaftsfähig gemacht hat.

Das Deutsche Fußballmuseum zeigt die Medien-Installation im Rahmen seiner Dauerausstellung vom 11. September bis 2. Oktober.

Quelle: Deutsches Fußballmuseum

Das könnte Sie interessieren:

SF Lotte: Randalierer verursachen Schäden von mehreren tausend Euro

Tecklenburger sind für Hinweise und Zeugenaussagen dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.