Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: Simon Engelmann lässt Rot-Weiss Essen jubeln

DFB-Pokal: Simon Engelmann lässt Rot-Weiss Essen jubeln

West-Regionalligist nach 1:0 gegen Arminia Bielefeld in Runde zwei.
Rot-Weiss Essen hat erstmals seit der Saison 2011/2012 die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. In der Neuauflage der Erstrundenpartie der Spielzeit 2016/2017 setzte sich der Traditionsverein aus der Regionalliga West 1:0 (1:0) gegen Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld durch. Das bislang letzte Aufeinandertreffen hatten die Bielefelder 7:6 nach Elfmeterschießen für sich entschieden.

Den einzigen Treffer vor 300 Zuschauern – darunter der gebürtige Essener und langjährige Bundesliga-Trainer Otto Rehhagel, der als Spieler auch selbst von 1960 bis 1963 für RWE am Ball war – steuerte Simon Engelmann (Foto/33.) bei. Für den Neuzugang vom aktuellen West-Titelträger SV Rödinghausen war es im vierten Pflichtspieleinsatz bereits das sechste Tor.

Mutige Essener werden belohnt

Die Mannschaft von RWE-Trainer Christian Neidhart begann gegen den Bundesligisten mutig. Einen Schuss von Dennis Grote (4.) aus über 20 Metern konnte Arminia-Torhüter Stefan Ortega um den Pfosten lenken. Auf der anderen Seite traf Bielefelds Torjäger Fabian Klos (21.) den Ball nach einer Ecke von Marcel Hartel nicht richtig.

Der engagierte Auftritt der Essener wurde kurze Zeit später belohnt. Nach einem langen Pass von Alexander Hahn war Sandro Plechaty auf der rechten Seite frei durch. Der 23-jährige Rechtsverteidiger behielt die Übersicht und legte in den Rückraum für Simon Engelmann (33.) auf, der zur RWE-Führung traf.

Pfosten verhindert Ausgleich

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm Bielefeld-Trainer Uwe Neuhaus, dem mit den Essenern im Jahr 2006 der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelungen war, zwei Änderungen vor: Sergio Cordova und Anderson Lucoqui kamen für Jomaine Consbruch und Jacob Laursen in die Partie. Danach entwickelte der Bundesliga-Aufsteiger mehr Druck. Klos (49.) köpfte aus kurzer Distanz vorbei. Ritsu Doan (51.) traf aus spitzem Winkel den Außenpfosten.

Einen Distanzschuss von Hartel (61.) lenkte RWE-Torhüter Daniel Davari, der zwischen 2015 und 2017 bei der Arminia unter Vertrag stand, noch zur Ecke ab. Bei einem Freistoß von Marcel Hartel (68.) verhinderte der Pfosten den Ausgleichstreffer. Bei einem der nur noch wenigen Entlastungsangriffen von RWE zielte der eingewechselte Joshua Endres (76.) zu hoch. Da auch die Versuche des Ex-Esseners Cebio Soukou (82./88.) knapp am Tor vorbei gingen, blieb es beim Weiterkommen des West-Regionalligisten.

Das könnte Sie interessieren:

SC Verl-Torjäger Zlatko Janjic: „Das Alter ist nur eine Zahl“

34-jähriger Angreifer blüht beim Aufsteiger in der 3. Liga auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.