Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Landratswahl: Bundesliga-Schiedsrichter Winkmann auf Rang drei

Landratswahl: Bundesliga-Schiedsrichter Winkmann auf Rang drei

Polizeibeamter verpasst mögliche Stichwahl nur um rund 1.200 Stimmen.
Fußball-Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann (Foto/Kerken), der als unabhängiger Kandidat bei der Landratswahl im Kreis Kleve kandidiert hatte, landete bei der Stimmenauszählung auf Rang drei, nur etwas mehr als 1.200 Stimmen hinter dem zweitplatzierten Peter Driessen, der es damit hauchdünn in die Stichwahl am 27. September schaffte.

Winkmann, im Hauptberuf Polizeibeamter, hatte seinen Wahlkampf selbst finanziert und brachte es immerhin auf 30.685 Stimmen (23,09 Prozent). Für Driessen stimmten 31.900 Wähler (24,0 Prozent). Es siegte die CDU-Kandidatin Silke Gorißen (48,68 Prozent), verpasste aber die absolute Mehrheit und muss sich deshalb der Stichwahl stellen. Wegen der Kommunalwahlen in NRW hatte Guido Winkmann in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals am Wochenende nicht für einen Schiedsrichter-Einsatz zur Verfügung gestanden.

Foto-Quelle: Guido Winkmann/Facebook

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln nach 1:2 gegen Union Berlin auf Abstiegsplatz

Ex-Gladbacher Max Kruse überwindet Timo Horn mit Elfmeter-Nachschuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.