Startseite / Fußball / RWE-Torjäger Engelmann: „Rechnung voll aufgegangen“

RWE-Torjäger Engelmann: „Rechnung voll aufgegangen“

Rot-Weiss Essens 31-jähriger Neuzugang weiter in Torlaune.
Simon Engelmann (Foto) hat einen Lauf. Der 31 Jahre alte Angreifer des Traditionsvereins Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga West war mit dem 1:0-Siegtreffer im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten Arminia Bielefeld der Man of the Match. Für Engelmann war es bereits das sechste Tor im vierten Pflichtspiel für RWE. Simon Engelmann spricht im DFB.de-Interview über den Pokal-Coup.

DFB.de: Beim Saisonauftakt in der Regionalliga West war RWE gegen Aufsteiger SC Wiedenbrück nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Wenige Tage später wirft RWE als einziger Viertligist mit Arminia Bielefeld einen Bundesligisten aus dem DFB-Pokal. Wie erklären Sie sich diese Leistungssteigerung, Herr Engelmann?
Simon Engelmann:
Wir waren in diesem Spiel der Außenseiter. Es war vorher klar, dass Arminia mehr Ballbesitz haben würde. Die Bielefelder haben aber gegen uns kaum Lösungen gefunden. Das Gleiche ist uns zuvor gegen den SC Wiedenbrück passiert. Da waren wir der klare Favorit. Die Spiele kann man von daher schwer miteinander vergleichen.

DFB.de: Wie sehr haben Sie an das Weiterkommen geglaubt?
Engelmann:
Wir haben die Ergebnisse am Wochenende verfolgt. Mit dem SSV Ulm 1846 Fußball und der SV 07 Elversberg hatten es bereits zwei Regionalligisten in die zweite Runde geschafft, wenn auch gegen Zweitligisten. Aber auch der Chemnitzer FC war gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim kurz davor, eine Runde weiterzukommen, und ist erst im Elfmeterschießen gescheitert. Wir wussten, dass wir auch gegen einen Bundesligisten gewinnen können, wenn wir einen guten Tag haben.

DFB.de: Was hat aus Ihrer Sicht den Ausschlag gegeben?
Engelmann:
Wir haben ein super Spiel gemacht, brutal verteidigt und alles rausgehauen. Arminia Bielefeld hatte deshalb aus dem Spiel heraus kaum Chancen. Wir wollten nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen, das ist uns vor allem in der ersten Halbzeit gelungen. Die Rechnung ist voll aufgegangen.

DFB.de: Die Auslosung der zweiten Runde findet am Sonntag, 18. Oktober, im Deutschen Fußballmuseum statt. Gibt es einen Wunschgegner?
Engelmann:
Eine weitere machbare Aufgabe wäre nicht schlecht. Ich habe mit meinem vorherigen Verein SV Rödinghausen schon mal gegen den FC Bayern München gespielt. Da sind die Chancen für ein Weiterkommen sehr gering. Deshalb brauche ich die Bayern nicht unbedingt noch einmal. (lacht) Sonst kann aber fast jeder kommen. Wir müssen uns vor niemandem verstecken.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Das könnte Sie interessieren:

1:0 beim Karlsruher SC! Simon Zoller lässt VfL Bochum jubeln

Sehenswerter Lupfer des Angreifers bereits in der Anfangsphase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.