Startseite / Fußball / 3. Liga / Trainerumfrage zur 3. Liga: Dynamo Dresden startet als Aufstiegsfavorit

Trainerumfrage zur 3. Liga: Dynamo Dresden startet als Aufstiegsfavorit

16 Stimmen für Zweitliga-Absteiger – Auch MSV und Viktoria hoch im Kurs.
Wenn es nach den Trainern der 20 Drittligisten geht, dann treffen am Freitag (ab 17.45 Uhr, live in der ARD und bei MagentaSport) im offiziellen Eröffnungsspiel der 3. Liga mit dem 1. FC Kaiserslautern und Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden gleich zwei Aufstiegsaspiranten aufeinander. Die Gäste aus Sachsen, die mit ihrem 4:1-Pokalcoup gegen den Hamburger SV ein erstes Ausrufezeichen sendeten, gelten sogar als Topfavorit. Laut der traditionellen DFB.de– und MSPW-Trainerumfrage vor dem Saisonstart räumen 16 Trainer den Dresdnern gute Chancen ein, die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga zu schaffen.

„Wir streben den für uns maximal möglichen Erfolg an“, formuliert Dynamo-Trainer Markus Kauczinski (auf dem Foto 2.v.l. – neben Assistent Heiko Scholz), nennt aber selbst den MSV Duisburg, den FC Ingolstadt 04 und den FC Viktoria Köln als Favoriten. Damit liegt der gebürtige Gelsenkirchener voll im Trend, denn hinter Dresden werden vor allem die Duisburger „Zebras“ und die am Ende der Vorsaison erst in der Relegation hauchdünn gescheiterten Ingolstädter mit jeweils neun Stimmen hoch gehandelt.

Die Viktoria, die mit einigen namhaften Transfers auf sich aufmerksam gemacht hat, kommt ebenso wie der gemeinsam mit Dynamo Dresden aus der 2. Bundesliga abgestiegene SV Wehen Wiesbaden und der FC Hansa Rostock auf sechs Stimmen. Immerhin fünf Trainer trauen dem 1. FC Kaiserslautern den Aufstieg zu. Eher als Außenseiter oder „Geheimtipp“ gehen mit dem TSV 1860 München (zwei Stimmen) sowie dem SV Waldhof Mannheim und dem KFC Uerdingen 05 drei weitere ehemalige Bundesligisten ins Rennen. Wie immer in der 3. Liga gilt: Hochspannung ist garantiert.

Die komplette Trainerumfrage lesen Sie auf DFB.de.

Foto-Quelle: Steffen Kuttner/SG Dynamo Dresden

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Sportdirektor Ivo Grlic dankt für Fairplay

DFB und Hallescher FC stimmten beantragter Spielverlegung zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.